dokumentationsarchiv (in Deutsch & English)

Subscribe to  dokumentationsarchiv (in Deutsch & English) feed  dokumentationsarchiv (in Deutsch & English)
fascism is not an opinion - fascism is a crime!
Updated: 22 hours 29 min ago

#Abwahl droht – Abgeordneter in #Lauchhammer outet sich als “#Reichsbürger” – #AfD

Thu, 11/04/2021 - 13:09

Ein Abgeordneter der Stadt Lauchhammer (Oberspreewald-Lausitz) soll nach rbb-Informationen als stellvertretender Stadtverordnetenvorsitzender abgewählt werden. Hintergrund ist ein Verfahren am Amtsgericht Senftenberg, bei dem sich Frank Hurraß (AfD) selbst als Angehöriger des Königreichs Preußen bezeichnet hatte. Er lehne den “Rechtskreis der BRD” ab. Diese Einstellung ist typisch für sogenannte Reichsbürger. Die Abwahl soll nach rbb-Recherchen bei der nächsten Sitzung am 16. November erfolgen.

via rbb: Abwahl droht – Abgeordneter in Lauchhammer outet sich als “Reichsbürger”

»Degenerierte Bevölkerung« – Ex-Schauspielerin Brigitte #Bardot zu #Geldstrafe verurteilt – #LockHerUp

Thu, 11/04/2021 - 13:01

Sie beleidigte die Einwohner La Réunions als »Eingeborene, die die Gene der Wilden bewahrt haben«: Brigitte Bardot muss erneut eine Geldstrafe zahlen. Die Ex-Schauspielerin fällt immer wieder mit rassistischen Sprüchen auf. Wegen rassistischer Beleidigung hat ein Gericht die französische Ex-Schauspielerin Brigitte Bardot zu einer Strafe in Höhe von 20.000 Euro verurteilt. Ihr Pressesprecher muss 4000 Euro Strafe zahlen, wie ein Gericht in Saint-Denis auf der französischen Insel La Réunion im Indischen Ozean mitteilte. Die militante Tierschützerin hatte die Einwohner der Insel als »degenerierte Bevölkerung mit barbarischen Traditionen« bezeichnet. Die dort lebenden Menschen seien »Eingeborene, die die Gene der Wilden bewahrt haben«, schrieb sie in einem Brief an den Präfekten im März 2019, mit dem sie gegen angebliche Tierquälerei auf La Réunion protestieren wollte. Ihr Pressesprecher Bruno Jacquelin hatte den Brief anschließend an mehrere Medien geschickt, auch an die Nachrichtenagentur AFP. »Das sind Anklänge an den Kolonialismus«, sagte Axel Vardin als Vertreter der Organisationen, die Bardot verklagt hatten, während der Verhandlung.

via spiegel: »Degenerierte Bevölkerung« – Ex-Schauspielerin Brigitte Bardot zu Geldstrafe verurteilt

Eine verbotene Querdenker-Demo und ihre Folgen

Thu, 11/04/2021 - 12:56

Am Amtsgericht Landstuhl begann am Mittwoch ein Prozess gegen einen 48-Jährigen, dem die Staatsanwaltschaft versuchte Nötigung von Polizeibeamten zur Last legt. Zudem wird ihm in neun tateinheitlich begangenen Fällen vorgeworfen, verbotenerweise Videoaufnahmen veröffentlicht zu haben, die Polizeibeamte beim Einsatz zeigen.

via rheinpfalz: Eine verbotene Querdenker-Demo und ihre Folgen

Tarifkonflikt – Ver.di ruft Commerzbank-Beschäftigte zu bundesweitem Warnstreik auf

Wed, 11/03/2021 - 13:29

Das Angebot der Bank liegt noch weit unter den Ver.di-Forderungen. Weil die Gewerkschaft kein Signal sah, dass noch nachgebessert wird, ließ sie den letzten Verhandlungstermin platzen. Jetzt gibt es Streik. Die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di ruft die Beschäftigten der Commerzbank für nächsten Mittwoch (10. November) zu einem Warnstreik auf. »Wir wollen die Commerzbank von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen lahmlegen«, sagte Stefan Wittmann, Ver.di-Funktionär und Aufsichtsrat bei der Commerzbank, der »Wirtschaftswoche«. Dem Bericht nach soll der Ausstand um Mitternacht beginnen und 24 Stunden dauern. An diesem Donnerstag will die Commerzbank Zahlen zum dritten Quartal vorlegen.

via spiegel: Tarifkonflikt – Ver.di ruft Commerzbank-Beschäftigte zu bundesweitem Warnstreik auf

Michigan Supreme Court kills campaign for LGBTQ anti-discrimination ballot measure

Wed, 11/03/2021 - 13:25

Michigan still allows businesses to fire people just for being LGBTQ. The campaign wanted to change that. The Michigan Supreme Court has killed a campaign fighting for a state law to protect LGBTQ people from discrimination in housing, employment, and public accommodations. On Tuesday, the court declined to hear an appeal from Fair and Equal Michigan, whose petition to have an anti-LGBTQ discrimination law considered by the state legislature and potentially as a ballot measure was rejected by the Board of State Canvassers. The petition sought to revise Michigan’s 1976 Elliott-Larsen Civil Right Act to include LGBTQ people, but the Board deemed thousands of the petition’s signatures invalid, leaving it about 76,000 short, the Associated Press reported.

via lgbtqnation: Michigan Supreme Court kills campaign for LGBTQ anti-discrimination ballot measure

Read our statement in full following today's disappointing decision by the Michigan Supreme Court to not hear our case. We are proud of the support we have built for our cause and will continue to push for equal rights in the courts in the legislature. #mileg pic.twitter.com/2bUsEP2JiA

— Fair and Equal MI (@FairandEqualMI) November 2, 2021

Neo-Nazi Fight Clubs: How the Far-Right Uses MMA to Spread Hate

Tue, 11/02/2021 - 14:35

Right-wing extremists are harnessing the popularity of mixed martial arts to draw angry young men into their ideology, and train them for political violence. MMA’s mix of larger-than-life personalities and ultraviolence has made it an entertainment juggernaut, widely claimed to be the fastest growing sport in the world. But there’s a dark undercurrent to this 21st century bloodsport, in the form of its small but dangerous far-right fringe. Over the past decade, right-wing extremists have carved out their own pockets within mixed martial arts, seeking to harness the sport’s appeal to draw people into their ideology, while training right-wing radicals with fighting skills they can put to use on the streets. (…) In Europe, especially, white supremacist MMA networks – built around explicitly white power brands, tournaments and gyms – have become an entrenched presence on the right-wing extremist scene, with their tournaments a regular fixture at major far-right gatherings. Meanwhile, the scene has spawned a new model of far-right activism that’s proven highly influential, inspiring imitators from the US to Australia. “There is a significant amount of far-right influence and neo-Nazi organisations and fascist fight clubs that are taking advantage and weaponising the sport, and we see this on an international scale,” said Karim Zidan, a journalist who writes for MMA blog Bloody Elbow. The key player in the world of far-right MMA is White Rex. Founded in 2008 as a far-right clothing label by the Russian neo-Nazi hooligan Denis Kapustin, widely known by his pseudonym Denis Nikitin, White Rex began organising white-only MMA tournaments in 2011. Starting out in Russia, Nikitin soon began holding these elsewhere in Europe, building networks with extremists across the Continent and cementing his status as a key figure in the militant radical right.

via vice: Neo-Nazi Fight Clubs: How the Far-Right Uses MMA to Spread Hate

Rechter #Terror in Deutschland: Anhaltende Straflosigkeit

Tue, 11/02/2021 - 14:22

Hinterbliebene und Überlebende rechter Gewalt sind in Deutschland weiter vielerorts mit schleppender Strafverfolgung, verweigerter Aufklärung und institutionellem Rassismus konfrontiert. Mehr als ein Dutzend Menschen starben in den vergangenen 24 Monaten bei rechtsterroristischen, rassistischen, antisemitischen Attentaten und rechten Botschaftstaten. Walter Lübcke am 2. Juni 2019 in Istha bei Kassel, Jana L. und Kevin S. am 9. Oktober 2019 in Halle, Ferhat Unvar, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtovic, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Kaloyan Velkov, Vili Viorel Paun und Fatih Saraçoglu am 19. Februar 2020 in Hanau und Alexander W. am 18. September 2021 in Idar-Oberstein. Dutzende wurden bei den Attentaten zum Teil schwer verletzt. Im gleichen Zeitraum ereigneten sich täglich mindestens drei bis vier antisemitisch, rassistisch und rechtsextrem motivierte Gewalttaten in Deutschland, mehr als zweitausend Menschen waren davon direkt betroffen. So unterschiedlich die Tatumstände, die Ermordeten und Verletzten auch sind: Die Erfahrungen von blockierter und schleppender Strafverfolgung, verweigerter Aufklärung, mangelnder Verantwortungsübernahme, institutionellem Rassismus und Antisemitismus und materieller Not nach traumatischer Gewalt teilen allzu viele Hinterbliebene, Überlebende und Angegriffene. Ebenso wie die Erfahrung, dass rechtsextreme Netzwerke aus Elite-Polizisten und Bundeswehr-Soldaten mit offenen Sympathien für den Nationalsozialismus und die NSU-Mörder:innen potenzielle weitere Opfer für rechte Attentate ausspähen und Staatsanwält:innen und Richter:innen mit Sympathien für die AfD Ermittlungen nach rechten Angriffen hintertreiben.

via fr: Rechter Terror in Deutschland: Anhaltende Straflosigkeit

Anklage gegen #Thüringer AfD-#Landtagsabgeordneten #Czuppon ausgeweitet – #polizeiproblem #LockHimUp

Tue, 11/02/2021 - 13:44

In einem laufenden Strafprozess ist die Anklage gegen den AfD-Landtagsabgeordneten Torsten Czuppon erweitert worden. Dem 55 Jahre alten Polizisten wird vor dem Amtsgericht Sömmerda jetzt auch “Verfolgung Unschuldiger” vorgeworfen. Erhoben und zugelassen worden war die Anklage zunächst wegen falscher Verdächtigung. Czuppon bestätigte MDR THÜRINGEN am Dienstag einen entsprechenden Bericht der Thüringischen Landeszeitung. Der Prozess geht auf ein T-Shirt der bei Neonazis beliebten Modemarke “Thor Steinar” zurück, das Czuppon vor vier Jahren bei einem Seminar in der Gedenkstätte Buchenwald getragen haben soll. Sein Dienstherr hatte deshalb ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet. Czuppon bestreitet die Vorwürfe und erstattete Anzeige wegen “Verleumdung” gegen zwei Personen, die ebenfalls am Seminar teilgenommen hatten. In der Verhandlung vor dem Amtsgericht stellte der Richter am Montag fest, dass Czuppon seine eigene Strafanzeige später als Polizeibeamter selbst bearbeitet hatte. Dies führte zu dem Verdacht der “Verfolgung Unschuldiger”. Bei einer Verurteilung droht dem Polizeibeamten der Verlust des Beamtenstatus sowie seine Entlassung aus dem Polizeidienst.

via mdr: Anklage gegen Thüringer AfD-Landtagsabgeordneten Czuppon ausgeweitet

Torsten Czuppon sitzt für die AfD im Landtag in Thüringen und ist Polizist. Na klar.

Vor 4 Jahren hat Czuppon an einem Seminar in der KZ Gedenkstätte Buchenwald teilgenommen und soll dort ein T-Shirt der rechtsextremen Marke „Thor Steinar“ getragen haben.

(1/4)

— Sebastian 23 (@mondschaf23) November 2, 2021

„Maulwurf in den eigenen Reihen“ -Berliner Justizmitarbeiterin versorgte Attila Hildmann mit Informationen

Tue, 11/02/2021 - 13:29

Sie nahm an „Querdenker“-Demos teil: Eine IT-Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft stach Interna an Attila Hildmann durch. Der sagt: „Das ist kein Einzelfall!“ Im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen den rechtsradikalen Verschwörungsideologen Attila Hildmann verdächtigt die Berliner Staatsanwaltschaft eine ehemalige Mitarbeiterin, Interna verraten zu haben. „Wir müssen leider von einem Maulwurf in den eigenen Reihen ausgehen“, sagte Behördensprecher Martin Steltner am Montag in Berlin. Die Staatsanwaltschaft ermittle wegen des Verdachts der Verletzung des Dienstgeheimnisses und der versuchten Strafvereitelung. Im Verdacht stehe eine frühere Mitarbeiterin der Generalstaatsanwaltschaft. Sie soll interne Informationen zu einem Haftbefehl an den rechtsradikalen Verschwörungserzähler Attila Hildmann weitergegeben haben. Damit bestätigte Steltner entsprechende Recherchen der ARD und des “Spiegel”. (…) Nach ARD-Informationen handelt es sich um die 32-jährige M. aus Berlin. Sie soll unter anderem auf Unterlagen zum Ermittlungsverfahren gegen Hildmann zugegriffen haben. Wie der “Spiegel” berichtet, soll sie auch Informationen zu dem rechtsextremen Videoblogger und selbsternannten “Volkslehrer” Nikolai Nerling abgerufen haben. Dem “Spiegel” zufolge soll sie auf Fotos in erster Reihe bei “Querdenker”-Demos zu sehen sein.

via tagesspiegel: „Maulwurf in den eigenen Reihen“ -Berliner Justizmitarbeiterin versorgte Attila Hildmann mit Informationen

siehe dazu auch: Verschwörungsideologe mit Infos versorgt – Berliner Justiz enttarnt Spitzel im Fall Hildmann. Mehrmals sickern Interna der Staatsanwaltschaft an Hildmann durch. Nun soll der Maulwurf enttarnt sein. Offenbar gibt es Verbindungen zu „Querdenkern“. Bei den Ermittlungen gegen den Verschwörungsideologen Attila Hildmann hat es Medienberichten zufolge in der Berliner Justiz offenbar einen Maulwurf gegeben. Eine ehemalige Mitarbeiterin der Berliner Generalstaatsanwaltschaft steht nach ARD-Recherchen in dem Verdacht, Informationen an den Beschuldigten Hildmann weitergegeben zu haben. Nach Informationen des ARD-Politikmagazins Kontraste und des Rechercheformats STRG_F, das der NDR produziert, handelt es sich um die 32-jährige M. aus Berlin. Sie soll unter anderem auf Unterlagen zum Ermittlungsverfahren gegen Hildmann zugegriffen haben. Wie der “Spiegel” berichtet, soll sie auch Informationen zu dem rechtsextremen Videoblogger und selbsternannten “Volkslehrer” Nikolai Nerling abgerufen haben.

Umstrittener Rechtsmediziner Püschel – Zu Besuch bei den Braunburschen

Tue, 11/02/2021 - 13:10

Ende November will Klaus Püschel eine Lesung bei einer schlagenden Verbindung halten. Deren rechtsextreme Umtriebe scheinen ihn nicht zu stören. „Landsmannschaft Mecklenburgia“ erwartet renommierten Besuch. Am 27. November hat die rechtsextreme Burschenschaft den Rechtsmediziner Klaus Püschel als Referenten eingeladen – und er hat zugesagt. Der ehemalige Leiter des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf wird offenbar aus seinem Buch mit dem Titel „Wahrheit: Tote haben Recht(e)“ lesen, das er 2019 gemeinsam mit einer Staatsanwältin und einem Kriminalbeamten veröffentlicht hat. (…) Zu Gast war unter anderem Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof, der mit seinem Buch „1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte“ ein Standardwerk des Geschichtsrevisionismus vorlegte. Oder Matthias Matussek, der Ex-Spiegel-Kulturchef, der bei einer rechtsextremen „Merkel muss weg“-Kundgebung sprach. „Während die Türen des Verbindungshauses nach rechts weit offen stehen, müssen andere Menschen draußen bleiben“, sagt Felix Krebs vom „Hamburger Bündnis gegen Rechts“. Schon die Prinzipien der Verbindung gebieten, dass Frauen, Zivildienstleistende und „Ausländer“ nicht aufgenommen werden können, wobei der „lockere Umgang Deutschlands bei der Vergabe seiner Staatsangehörigkeit“ angemahnt wird.

via taz: Umstrittener Rechtsmediziner Püschel – Zu Besuch bei den Braunburschen

ELMSHORNER POLIZISTEN BELEIDIGT – :„Armselige Gesetzeshüter“: AfD-Kreisvorsitzender soll 1200 Euro Strafe zahlen

Tue, 11/02/2021 - 13:06

Im März trafen sich jeweils montags Querdenker und Corona-Leugner in Elmshorn vor der Nikolaikirche am Alten Markt. In einem Fall eskalierte die Situation, als die Polizei die Personalien eines 53 Jahre alten Mannes feststellen wollte. Michael Poschart hatte auf Facebook einen Polizeieinsatz in der Elmshorner Innenstadt kommentiert. Seine Verurteilung sieht der AfD-Mann aus dem Kreis Pinneberg gelassen und kündigt schon den Gang zum Landgericht an. Er kommt nicht ungeschoren davon. Der AfD-Kreisvorsitzende Michael Poschart wurde vom Amtsgericht Pinneberg zu einer Geldstrafe verurteilt – wegen Beleidigung von Polizeibeamten. „Armselige Gesetzeshüter, die sich schämen sollten“. Dieser Satz kostet den AfD-Politiker wohl 1200 Euro Strafe.

via shz: ELMSHORNER POLIZISTEN BELEIDIGT – :„Armselige Gesetzeshüter“: AfD-Kreisvorsitzender soll 1200 Euro Strafe zahlen

Mann zeigt Hitlergruß bei Gedenkveranstaltung in Gotha

Mon, 11/01/2021 - 14:10

Bei einer Gedenkveranstaltung an der Gedenkstätte “Alte Synagoge” in Gotha hat ein Mann mehrfach den Hitlergruß gezeigt und verfassungsfeindliche Parolen gerufen. Wie die Polizei mitteilte, schlossen ihn die Beamten später von der Veranstaltung aus. Den Angaben zufolge sei der polizeibekannte Mann betrunken gewesen.

via mdr: Mann zeigt Hitlergruß bei Gedenkveranstaltung in Gotha

“Atomic Division”: neo-Nazis imitating a gang from the USA were detained in #Buryatia – #terror #AtomwaffenDivision #AWD

Mon, 11/01/2021 - 13:37


FSB announced the defeat of a group of neo-Nazis from Buryatia that was preparing an attack on the authorities. Members of the ultra-right group in Buryatia, captured by the FSB, could have imitated the radical neo-Nazi Atomwaffen Division from the United States, media reported. On the clothes of the detainees, stripes similar to the symbols of American militants were noticed. According to the intelligence service, members of the extremist community involved students in their ranks and planned attacks on officials and migrants. Members of an extremist group detained in Ulan-Ude by FSB officers could imitate the Atomwaffen Division gang created in the United States in 2013. This is reported by the Readovka edition. (…) Earlier, the FSB Public Relations Center reported that a right-wing radical group had been defeated in Buryatia. Its participants intended to organize direct actions against government officials and visitors from other countries. “Representatives of young people were actively involved in the structure, including from educational institutions of the republic, among whom the right-wing radical ideology was spreading,” the FSB said in a statement. (…) The AD ideology traces the influence of American National Socialists, Italian futurists and fascists and the leader of the bloody “Family” Charles Manson . According to some data, some AD members may have supported the ideas of esoteric Nazism. In addition, some AD members may have supported radical Islamists following the massacre at a gay club in Orlando. (…) During the searches, an improvised explosive device, explosives, instructions for the manufacture of IEDs, several pieces of cold steel, as well as “portraits of the leaders of the Third Reich and the Ukrainian nationalist Stepan Bandera ” were seized from the young people . The published video of the search also shows scopes, a handwritten diary of conservatism, nationalism and patriotism, the folded Rebel Jack flag of the Confederate States of America (a popular symbol in right-wing subcultures) and a green military flask.

via gazeta.ru: “Atomic Division”: neo-Nazis imitating a gang from the USA were detained in Buryatia (Translation: Google)

Streit um Brexit-Regeln: Maskierte in Nordirland zünden Bus an

Mon, 11/01/2021 - 13:28

Eine Attacke in Nordirland wirft ein Schlaglicht auf den Streit um Brexit-Sonderregeln in der britischen Provinz. Zwei radikale Unions-Anhänger haben nahe Belfast einen Bus mit Benzin in Brand gesetzt – Passagiere waren nicht an Bord. Am Montag ist eine Frist der protestantischen-unionistischen Partei zu Änderungen des Nordirland-Protokolls verstrichen. In Nordirland haben mutmaßliche radikale Anhänger der Union mit Großbritannien einen Bus gestürmt und in Brand gesetzt. Zwei maskierte und bewaffnete Männer hätten den Doppeldeckerbus am frühen Montagmorgen angehalten und Benzin darin verschüttet, berichtete die Zeitung „Belfast Telegraph“. Passagiere waren nicht an Bord, der Fahrer konnte sich in Sicherheit bringen. (…) Die nordirische Infrastrukturministerin Nichola Mallon sagte der BBC, die Angreifer hätten „etwas über das Protokoll gebrummt“, als sie den Fahrer mit einer Waffe bedrohten. Wie verschiedene Medien berichteten, wollten radikale Loyalisten mit der Tat darauf hinweisen, dass am Montag eine Frist der protestantischen-unionistischen Partei DUP verstrich. Regierungskrise wegen Nordirland-Protokoll Die DUP droht damit, aus der Einheitsregierung mit der katholisch-republikanischen Partei Sinn Fein auszusteigen, falls es keine gravierenden Änderungen des Nordirland-Protokolls gibt.

via rnd: Streit um Brexit-Regeln: Maskierte in Nordirland zünden Bus an

siehe auch: Newtownards: Bus hijacked and set alight in attack linked of opposition to Northern Ireland Protocol. Around 6.30am on Monday, two masked and armed men boarded the bus in Newtownards and poured fuel over the vehicle before setting it alight. According to police, the driver managed to get off the bus unharmed but was left badly shaken by the incident. Northern Ireland politicians have condemned the hijacking and torching of a bus in an incident linked to opposition to post-Brexit border arrangements. Around 6.30am on Monday, two masked and armed men boarded the bus in Newtownards, County Down, and poured fuel over the vehicle before setting it alight. According to police, the driver managed to get off the bus unharmed but was left badly shaken by the incident. Northern Ireland’s infrastructure minister, the SDLP’s Nichola Mallon, told the BBC that the two masked men “muttered something about” the Northern Ireland Protocol as they hijacked the bus.

Newtownards: Bus hijacked and set alight in attack linked of opposition to Northern Ireland Protocol | Politics News | Sky News https://t.co/9qc34CG2kP

— Kilsally (Alan Day) (@Kilsally) November 1, 2021

Inzwischen 14 Tote nach Corona-Ausbruch in Brandenburger Seniorenheim

Mon, 11/01/2021 - 13:22

Die Zahl der Corona-Toten in einem Seniorenheim in Brandenburg ist weiter gestiegen. Nach Angaben des Landkreises Barnim sind inzwischen 14 Bewohnerinnen und Bewohner gestorben. Gegen den Leiter der Senioren-Einrichtung läuft unterdessen ein Bußgeldverfahren. Nach dem Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim in Schorfheide am Werbellinsee (Brandenburg) hat sich die Zahl der Toten auf 14 erhöht. Das teilte Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) am Montagabend in der RBB-Sendung „Brandenburg Aktuell“ mit. „Das ist ein ganz, ganz schlimmer Befund“, sagte sie. „Das ist genau das, was wir nicht noch einmal erleben wollten.“ Am Nachmittag hatte der Landkreis Barnim die Zahl der Toten auf elf beziffert. Zudem seien 44 Bewohner und 15 Mitarbeitende der Einrichtung im Ortsteil Altenhof an Covid-19 erkrankt. Die betroffenen Heimbewohnerinnen und -bewohner seien alle über 80 Jahre alt gewesen und hätten Vorerkrankungen gehabt. Seinen Angaben zufolge liege laut Amtsärztin Heike Zander die Impfquote der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Einrichtung bei lediglich etwa 50 Prozent.

via rnd: Inzwischen 14 Tote nach Corona-Ausbruch in Brandenburger Seniorenheim


Von <a rel=”nofollow” class=”external text” href=”https://www.flickr.com/people/132646954@N02″>dronepicr</a> – <a rel=”nofollow” class=”external text” href=”https://www.flickr.com/photos/132646954@N02/50688059186/”>Corona positive Rapid Antigen test</a>, CC BY 2.0, Link

Falsche #Corona-#Atteste für #Impfgegner ausgestellt: Ärztin angeklagt – #Göttingen #Anklage #LockHerUp

Mon, 11/01/2021 - 13:06

Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat eine Ärztin angeklagt, die falsche Atteste für Impfgegner und -skeptiker ausgestellt haben soll. Der Frau wird vorgeworfen, unter anderem zu Unrecht mehrere Impfunfähigkeits-Bescheinigungen für Kinder ausgestellt zu haben. Außerdem soll sie ohne medizinische Gründe Atteste geschrieben haben, die die Besitzer vom Tragen von Corona-Schutzmasken befreiten. Wegen mutmaßlich falscher Gesundheitszeugnisse im Zusammenhang mit dem Corona-Schutz und Impfungen erhebt die Staatsanwaltschaft Anklagen gegen eine Ärztin aus Duderstadt. Das teilte die Behörde in Göttingen am Montag mit. (…) Darüber hinaus soll die Ärztin in 16 Fällen gleichlautende Atteste ausgestellt haben, die die Besitzer vom Tragen einer Corona-Schutzmaske befreiten. Der Ärztin aus dem Landkreis Göttingen sei dabei bewusst gewesen, dass bei keinem der Menschen eine gesundheitliche Einschränkung vorlag, die ein derartiges Attest rechtfertigte. Teilweise seien die Bescheinigungen ohne Untersuchung ausgestellt worden. Die ärztlichen Schreiben hätten zwischen April 2020 und März 2021 Menschen aus Niedersachsen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Brandenburg erhalten.

via rnd: Falsche Corona-Atteste für Impfgegner ausgestellt: Ärztin angeklagt

#Corona-Ausbruch in #Norderstedt: Drei weitere #Heimbewohner tot

Mon, 11/01/2021 - 13:01

In einem Senioren- und Pflegeheim in Norderstedt hatten sich insgesamt 90 Menschen infiziert. Wie der Kreis Segeberg am Montag mitteilte, gibt es in dem Heim nun insgesamt sechs Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Nach dem Corona-Ausbruch in einem Norderstedter Altenpflegeheim im Kreis Segeberg sind drei weitere Bewohner gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der Menschen aus der Einrichtung, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, auf sechs. Das teilte der Kreis Segeberg am Montag mit. Bei den Toten handelt es sich laut Kreis um einen 74 Jahre alten Mann und zwei Frauen im Alter von 78 und 86 Jahren. Außerdem ist eine Kontaktperson verstorben. Insgesamt seien 68 Senioren in der Altenpflegeeinrichtung positiv getestet worden. Zwei von ihnen werden aktuell im Krankenhaus behandelt. Auch 22 Mitarbeiter wurden positiv getestet. Von Ihnen muss niemand im Krankenhaus behandelt werden. Der Ausbruch in dem Heim hatte landesweit für Diskussionen gesorgt, nachdem bekannt geworden war, dass einige Mitarbeiter ungeimpft waren.

via ndr: Corona-Ausbruch in Norderstedt: Drei weitere Heimbewohner tot

Mehrere Verletzte bei Messer- und Brandanschlag in japanischer Bahn

Mon, 11/01/2021 - 09:54

Horror an Halloween in einem Zug in Tokio. Ein Mann sticht mit einem Messer um sich und legt Feuer. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art. Im Film »Joker« erzählt Direktor Todd Phillips die Geschichte, wie der einsame und psychisch kranke Arthur Fleck zum Erzrivalen Batmans mutiert. Im Zuge von Flecks Transformation tötet dieser, gespielt von Joaquin Phoenix, mehrere Männer in einem Bahnabteil. Eine Tat in Tokio weist nun Parallelen zu dieser Geschichte auf: Ein 24-Jähriger griff als Joker verkleidet Fahrgäste in einem Zug an. Dabei verletzte er nach Medienberichten mit einem Messer mehrere Menschen. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Angreifer fest, berichteten die Medien. Ein Opfer befand sich demnach in kritischem Zustand. Zeugen berichteten, der Angreifer habe Flüssigkeit im Zug verteilt und ein Feuer gelegt. Explosion und Feuer im Waggon. Ein auf Twitter hochgeladenes und vom japanischen öffentlichen Rundfunk ausgestrahltes Video zeigt, wie Menschen aus einem Zugwaggon wegrennen, in dem Sekunden später eine kleine Explosion ein Feuer auslöst.

via spiegel: Mehrere Verletzte bei Messer- und Brandanschlag in japanischer Bahn

siehe auch: Als „Joker“ verkleidet: Mutmaßlicher Zugangreifer in Japan sehnte sich nach Todesstrafe. In der Halloween-Nacht stach ein Mann als „Joker“ verkleidet in einem Expresszug auf mehrere Fahrgäste ein und legte Feuer. Nun äußerte sich der festgenommene Tatverdächtige laut japanischen Medienberichten. Demnach habe er auf eine Todesstrafe durch seine Tat gehofft. Der als „Joker“ verkleidete mutmaßliche Messerstecher in Japan soll sich von seinem blutigen Angriff in einer Bahn nach eigener Aussage die Todesstrafe erhofft haben. Er habe „Menschen töten und die Todesstrafe erhalten wollen“, sagte der 24-Jährige der Polizei nach seiner Festnahme, wie japanische Medien am Montag meldeten. In der Halloween-Nacht hatte ein Mann in einem Zug in Tokio mit einem Messer auf Fahrgäste eingestochen und mit Flüssigbrennstoff Feuer gelegt. „Joker“ ist der berühmte Bösewicht aus dem Film Batman. Insgesamt wurden 17 Menschen bei dem Vorfall verletzt, darunter ein älterer Mann schwer. Er soll von dem Täter in die Brust gestochen worden sein und befand sich in kritischer Verfassung; Der „Joker“ von Tokio – Mehrere Verletzte bei Messer- und Brandanschlag in japanischer Bahn. Horror an Halloween in einem Zug in Tokio. Ein Mann sticht mit einem Messer um sich und legt Feuer. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art. In Japan hat ein als „Joker“ beschriebener Messerangreifer in einem Zug Feuer gelegt und an Halloween mindestens zehn Menschen verletzt. Die Polizei nahm den 24 Jahre alten Mann noch am Tatort fest, wie japanische Medien am Sonntagabend berichteten. Er soll in einem Abteil der Keio-Linie in Tokio mit einem Messer auf Passagiere losgegangen sein, eine ölartige Flüssigkeit vergossen und in Brand gesteckt haben. Ein älterer Mann wurde vom Messer getroffen und verlor das Bewusstsein. Andere Opfer erlitten auch durch den Rauch leichte Verletzungen. Das Motiv des Täters, der wie „Joker“ im Batman-Film verkleidet gewesen sein soll, war zunächst unklar. Ihm wird versuchter Mord vorgeworfen. Am Bahnhof Kokuryo im Tokioter Stadtteil Chufu, wo der Zug nach einer Notbremsung außerplanmäßig zum Stehen kam, spielten sich am späten Abend dramatische Szenen ab. Viele Menschen retteten sich durch die Fenster des Zuges und kletterten ins Freie. Auf Smartphone-Aufnahmen aus dem Inneren des Zuges, die das japanische Fernsehen verbreitete, flüchteten Fahrgäste durch die Gänge der Abteile, während im Hintergrund dichter Rauch und Feuer zu sehen war. „Ich hörte einen lauten Knall und sah Flammen und Rauch hinter mir. Alle gerieten in Panik“, schilderte ein Passagier Reportern. „Ich dachte, ich sterbe“, sagte eine Frau dem japanischen Fernsehsender NHK. Vor dem Bahnhof trafen schnell zahlreiche Feuerwehrwagen und Rettungskräfte ein, der Zugang wurde abgesperrt. Die Polizei drang in das Abteil ein, in dem der Mann saß. Er soll bei seiner Festnahme keinen Widerstand geleistet haben. Um welche Flüssigkeit es sich handelte, die der Täter mit einer Plastikflasche vergossen haben soll, war zunächst unklar. Berichte, dass es eine Säure gewesen sei, dementierte die Polizei jedoch.

Fan-Eklat um VAR: Ultras stürmen Platz und zerstören Ausrüstung

Mon, 11/01/2021 - 09:33

In Brasilien kam es nach einer VAR-Entscheidung zu wilden Szenen. Auch auf der Tribüne und vor dem Stadion kam es zu Ausschreitungen.  Anhänger des brasilianischen Erstligisten Grêmio Porto Alegre sind nach der Heimniederlage gegen Palmeiras São Paulo (1:3) auf das Spielfeld gestürmt und haben die Ausrüstung für den Videoassistenten (VAR) zerstört. Kaum war das Spiel beendet, liefen wütende Grêmio-Anhänger, die dem Sportportal Globoesporte zufolge aus dem Sektor der Ultras gekommen sein sollen, auf das Feld der Arena do Grêmio und nahmen auseinander, was sich in ihrem Weg befand. Außer der VAR-Ausrüstung litt auch die Gerätschaft von Fotografen, wie im brasilianischen Fernsehen vom Sonntagabend (Ortszeit) zu sehen war. (…) Der Videoassistent hatte entscheidend zum Ausgang der Partie beigetragen. Unter anderem wurde nach dem Eingriff des Videoassistenten ein Elfmeter für Palmeiras gegeben, der zum 1:1 führte

via kurier: Fan-Eklat um VAR: Ultras stürmen Platz und zerstören Ausrüstung

Die Fans des brasilianischen Tabellen-Vorletzten Gremio Porto Alegre waren gestern anscheinend nicht so einverstanden mit dem VAR…pic.twitter.com/Kx2NFXTCnJ

— DW Sport (@dw_sport) November 1, 2021

Machtkampf mit Konservativem Merz – Röttgen will CDU-Parteichef „aus der Mitte“

Mon, 11/01/2021 - 09:30

Im Ringen um den CDU-Vorsitz bringen sich Norbert Röttgen und Friedrich Merz in Position. Letzterer will eine Kampfkandidatur von Jens Spahn verhindern. Der CDU-Politiker Norbert Röttgen hat bei der Entscheidung über die Nachfolge von Parteichef Armin Laschet vor einer zu konservativen Ausrichtung der Partei gewarnt. Die Partei brauche “konservatives Gedankengut, konservative Politik und Politiker”, sagte Röttgen am Montag im Deutschlandfunk. Dies spiegele aber nur einen Teil der vielfältigen Positionen an der Parteibasis wider. Für ihn sei deshalb klar, dass der neue Parteichef “in der Mitte stehen” müsse. Röttgen, der als ein möglicher Bewerber für die Laschet-Nachfolge gilt, sieht sich als Vertreter “der modernen Mitte” in der Partei. Es sei sein Anspruch, die CDU “voranzutreiben (…) an dieser Stelle”, sagte er. Es sei zwar richtig, dass es in der Partei teilweise den Wunsch nach einer konservativeren Ausrichtung gebe, räumte Röttgen ein. “Aber es ist weit davon entfernt, dass das die Mehrheit unserer Mitglieder ist.” Wer dies behaupte, “der hat von dieser Basis jedenfalls keine Ahnung”.

via tagesspiegel: Machtkampf mit Konservativem Merz – Röttgen will CDU-Parteichef „aus der Mitte“


Von Foto: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 de, CC BY-SA 3.0 de, Link

Pages