dokumentationsarchiv (in Deutsch & English)

Subscribe to  dokumentationsarchiv (in Deutsch & English) feed  dokumentationsarchiv (in Deutsch & English)
fascism is not an opinion - fascism is a crime!
Updated: 56 min 35 sec ago

#WeRemember: Jüdischer Weltkongress erinnert an #Holocaust

Tue, 01/26/2021 - 14:41

Der Jüdische Weltkongress ruft weltweit dazu auf, sich an der Kampagne #WeRemember zu beteiligen, die sich gegen Antisemitismus und alle Formen von Völkermord, Hass und Fremdenfeindlichkeit richtet. Die Kampagne, die auch zur weiteren Aufklärung über den Holocaust beitragen will, wird bereits im fünften Jahr durchgeführt und steuert auf den Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar zu. Angesichts des Missbrauchs sozialer Medien zur Verbreitung von gefährlicher Falschinformationen, Verschwörungsmythen, Rassismus und Holocaustleugung ist die Kampagne aktueller den je. Unter dem Motto “Aus der Vergangenheit lernen, die Zukunft schützen” ermutigt die Kampagne Teilnehmende aus der ganzen Welt, Fotos von auf den sozialen Medien zu veröffentlichen, auf denen ein Schild mit der Aufschrift “#WeRemember” gezeigt wird. Bei zahlreichen Menschen ist das Wissen um den Holocaust mittlerweile gering, so wissen beispielsweise 23% der deutschen Bevölkerung gar nicht, was der Holocaust war. 28% wollen “einen Schlusstrich unter die Beschäftigung mit dem Nationalsozialismus ziehen”, zugleich haben 35% der Deutschen die Sorge, dass sich der Holocaust wiederholen könnte. Aktuell werden in Deutschland rund 2.000 antisemitische Straftaten begangen.
“Während die Zahl der Augenzeugen weiter schwindet und die Welt mit der Covid-19-Pandemie konfrontiert ist, erleben wir eine Zunahme von Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, rassistischer Ideologie und Holocaust-Leugnung”, erklärte der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald S. Lauder. “Wir müssen die schrecklichen Lehren der Vergangenheit achten und die Erzählungen der Überlebenden weitertragen, um das Andenken der sechs Millionen Juden zu wahren, die von den Nazis umgebracht wurden, um zu verhindern, dass die heutige Eskalation der Gewalt nicht zu einer Wiederholung der Grausamkeiten führt”, so Lauder. “Nehmen sie an der #WeRemember-Kampagne teil und unterstreichen sie damit, dass wir aus der Vergangenheit gelernt haben und die jetzige und zukünftige Generation vor diesem Hass schützen.” Auf der Internetseite weremember.wjc.orgstellt der Jüdische Weltkongress weitere Informationen und Fakten zum Holocaust zur Verfügung. Gemeinsam mit der Kultur- und Bildungsorganisation UNESCO der Vereinten Nationen wurde zudem die Internetseite AboutHolocaust.org ins Leben gerufen, die einen umfassenden Überblick und auch Erfahrungsberichte von Holocaust-Überlebenden beinhaltet.

via presseportal: Globale Kampagne auf sozialen Medien lädt Teilnehmende ein, Schilder mit Aufschrift “#WeRemember” zu zeigen

Roger Stone Used #OathKeepers as Security on the Eve of the #Capitol #Riot – #terror

Tue, 01/26/2021 - 14:33

Members of Oath Keepers, a far-right militia, were photographed backstage with Stone and escorting him in a golf buggy to an earlier speech by the Supreme Court. Members of the Oath Keepers provide security to Roger Stone at a rally the night before groups attacked the U.S. Capitol, in Washington, U.S., January 5, 2021. On the eve of the riot at the U.S. Capitol, Roger Stone walked out on stage before hundreds of cheering Trump supporters in Washington, D.C., flashed his signature Nixon Victory pose, and then danced to the Deplorable Choir’s girlpop anthem “Roger Stone Did Nothing Wrong.”

via vice: Roger Stone Used Oath Keepers as Security on the Eve of the Capitol Riot

The Far Right Looks to Small Cells and #LoneWolves After #Capitol Fiasco – #terror

Tue, 01/26/2021 - 14:29

Neo-Nazis are urging domestic terrorists to create smaller cells and go offline in the wake of increased FBI attention. America has a problem. Due to increased law enforcement pressure and attention, the far right appears to be adopting the offline and off-grid model to evade surveillance. While groups like Atomwaffen Division, the Base, and the Oath Keepers have made headlines as domestic terrorism threats, experts say that in the wake of federal crackdowns and the Capitol Hill insurrection, the far right is increasingly discussing organizational structures similar to that used by Timothy McVeigh, the mastermind behind the devastating Oklahoma City bombing in 1995. Inside chat rooms and on Telegram channels frequented by accelerationist neo-Nazis, who believe acts of terror will hasten the collapse of the U.S. government, many proclaim the “anti-group” era has arrived, where public-facing organizations with symbols and propaganda are no longer viable, being too easily monitored and disrupted by the FBI. Instead, they say, local cells of no more than a half-dozen or so people organizing in person and planning attacks outside of traditional intelligence nets is the only way forward. A move to more underground methods would starkly contrast the way the invasion of Capitol Hill was largely planned out in the open on Facebook and other social media platforms—something that made it very easy for the FBI to identify suspects. Offline terror cells present a major challenge for authorities trying to disrupt attacks before it’s too late. “We want lone wolves, we want local cells without online recruitment,” one Telegram post from a well-followed accelerationist account recently preached, before pointing out that law enforcement, hot on the trail of domestic terrorists, is eager to infiltrate groups. “Without spending extensive resources, agencies like the DHS or FBI can’t trifle or sabotage. It doesn’t matter if you are organizing a cell via Steam, they can’t do ANYTHING if you know and trust each member personally. (…) The same account highlighted how terror groups like the Atomwaffen Division and the Base used social media and email accounts to recruit new members—some of them anti-fascist infiltrators out to expose internal communications, and, in the case of the Base, one an undercover FBI agent—and subsequently had several members arrested on terrorism-related charges.

via vice: The Far Right Looks to Small Cells and Lone Wolves After Capitol Fiasco

On #Telegram, the Paramilitary Far Right Looks to Radicalize New Recruits Ahead of #Inauguration Day – #terror #capitol

Tue, 01/26/2021 - 14:12

The boogaloo movement’s most extreme white supremacist element is ratcheting up calls for civil war. In the wake of last week’s deadly siege of the U.S. Capitol Building, a publicly accessible chat group devoted to sparking a civil war is telling its thousands of subscribers that the moment they have all been waiting for is here. Since the events last week, “Boogaloo Intel Drop,” a channel on the Telegram messaging app with more than 6,600 subscribers, including some self-described active-duty U.S. military personnel, has pushed its followers to usher in a new epoch of political violence in the United States. Subscribers and administrators have called for the murder of police officers with increased fervor and elevated Ashli Babbitt, an Air Force veteran killed by Capitol Police during the riot, to the status of a martyr. The channel is a mid-sized player in a larger, established network devoted to the spread of right-wing terror, a race war, and the violent overthrow of the U.S. government. Within this so-called Terrorgram network, which appears to have grown in the past week, the assault on the Capitol and its political fallout is being treated as an opportunity to enlist and radicalize new recruits. Alex Newhouse, research lead at the Center on Terrorism, Extremism, and Counterterrorism at the Middlebury Institute of International Studies, said “Boogaloo Intel Drop” appears to be the “most active” channel in the Terrorgram network currently looking to peel off individuals booted from other social media networks and recruit them into militant extremism. It has also been the most open in calling for violence in the days ahead. “They have been talking in the most specifics that I’ve seen yet,” Newhouse told The Intercept. “But their rhetoric does reflect what’s happening in the other white supremacist accelerationist channels.”

via intercept: On Telegram, the Paramilitary Far Right Looks to Radicalize New Recruits Ahead of Inauguration Day

Right-Wing Activist Banned From Airline for Not Wearing Mask Is Charged in #Capitol Riots – #terror

Tue, 01/26/2021 - 14:02

A right-wing activist known for his unwavering support for former President Donald Trump and for urging Democrats to walk away from their party has been arrested for participating in the Capitol insurrection. Brandon Straka, 43, has been charged with several crimes, including impeding a law enforcement officer during civil disorder and engaging in disorderly conduct with the intent to disturb a hearing before Congress, for his role in the Jan. 6 siege. The ex-New York City hairstylist and self-described “former liberal” is best known for starting the “WalkAway Campaign,” which urged liberal voters to leave the Democratic Party. Earlier this month, Straka announced Facebook had removed the campaign’s page, which had over half a million followers. In June, Straka also made national headlines after he was banned from American Airlines for refusing to wear a mask on a flight to Dallas amid the coronavirus pandemic. In a criminal complaint unsealed Monday, prosecutors state Straka posted several photos and videos during and after the riots. The court documents say investigators were clued into Straka’s involvement when a tipster indicated he had posted a video on Twitter on Jan. 6 in which the activist shouted, “Go, Go!” near the entrance of the Capitol.
“Also—be embarrassed & hide if you need to- but I was there. It was not Antifa at the Capitol. It was freedom-loving Patriots who were DESPERATE to fight for the final hope of our Republic because literally, nobody cares about them. Everyone else can denounce them. I will not,” Straka also wrote in a Jan. 6 tweet. Prosecutors allege that Straka took multiple videos during and after the riots. In one Jan. 7 video, the activist admits, “Yesterday, a lot of us got up very, very early. We went to this event in which Donald Trump spoke. The plan was always to go to the Capitol. We were going to march from that event…to the Capitol, and there was going to be another rally. I was one of the speakers slated to speak at the Capitol.” Straka says that as he was walking to the Capitol, he’d learned “patriots had entered” it. “Wow, so they’re going to basically storm and try to get into the chamber so that they can demand that we get the investigation that we want,” he says in the Jan. 7 video, according to the complaint. Straka then claimed he saw “bursts of teargas coming out of the doors.”

via daily beast: Right-Wing Activist Banned From Airline for Not Wearing Mask Is Charged in Capitol Riots

#FBI: Another #Marylander charged in connection with US #Capitol #riot – #terror

Tue, 01/26/2021 - 13:59

A 22-year-old Howard County man is in custody in connection with the riot at the U.S. Capitol earlier this month. An FBI spokesperson told the 11 News I-Team agents arrested Matthew Miller, of Cooksville. According to the 11 News I-Team, a judge ordered Miller detained due to “dangeressnous.” Miller told judge he’s “too busy” to cause harm because he’s studying to be an insurance agent after losing his job due to “this stuff.” According to an FBI affidavit obtained by the 11 News I-Team, the FBI said Miller was dressed in a black cowboy hat, a Washington Capitals jersey and a black backpack while he discharged a fire extinguisher on the steps leading to an entrance to the Capitol. The FBI said it collected images through open source media that included online tips and complaints.

via wbaltv: FBI: Another Marylander charged in connection with US Capitol riot

#Querdenker-Demos – „Besonders attraktiv“ für rechtsextreme #Hooligans

Mon, 01/25/2021 - 14:36

Als es auf den Querdenken-Demonstrationen 2020 teilweise gewalttätig wurde, mischten auch rechtsextreme Fußball-Hooligans und Kampfsportler ganz vorne mit. Szenekenner hatten das schon damals beobachtet, jetzt hat es auch die Bundesregierung offiziell bestätigt. Große Menschenmengen, ein unübersichtliches Teilnehmerfeld – und zu erwartende gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei oder politisch Andersdenkenden: Diese Melange hat die sogenannten Anti-Corona-Politik-Demonstrationen in Leipzig, Berlin oder Dresden „besonders attraktiv“ für Rechtsextremisten aus dem Fußballhooligan- und Kampfsport-Milieu gemacht. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der oppositionellen Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die dem Deutschlandfunk bereits vor Veröffentlichung vorliegt. Demnach wusste die Bundesregierung auch, dass die Szenen im Vorfeld über soziale Medien und Messenger-Dienste zur Demo-Teilnahme mobilisiert hatten. Für Irene Mihalic, innenpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, ist klar: „Wenn solche Gruppen gezielt zu solchen Anti-Corona-Maßnahmen-Demos aufrufen, dass es dann im Wesentlichen darum geht, bei einer Konfrontation mit anderen Gruppen eben auch Gewalt auszuüben oder bei einer Konfrontation mit der Polizei sich Kämpfe zu liefern und damit auch Teile der Anti-Corona-Bewegung auch für eigene Zwecke zu vereinnahmen.“
Zunehmende Gewaltkompetenz. Dazu passt: Laut Bundesregierung habe sich die Gewaltkompetenz von Rechtsextremisten in den vergangenen Jahren deutlich erhöht – vor allem durch den seit 2017 in der Szene immer populärer gewordenen Kampfsport, der vermehrt auch rechtsextreme Hooligans anzieht. Nicht nur die Schnittmengen zwischen ihnen und rechtsextremen Kampfsportlern seien dadurch gewachsen, sondern auch der Grad der Professionalisierung sowie die Anzahl von Neugründungen regionaler, neonazistischer Kampfsportgruppen – und damit auch die Gefährdungslage. Diese Entwicklung, so heißt es zur Überraschung von Grünen-Politikerin Irene Mihalic weiter, werde bereits seit geraumer Zeit mit „hoher Priorität“ bearbeitet:

via deutschlandfunk: Querdenker-Demos„Besonders attraktiv“ für rechtsextreme Hooligans

#SachsenAnhalt – #Verfassungsschutz stuft #AfD als #rechtsextremen #Verdachtsfall ein – #schauhin #verfassungsfeindlich

Mon, 01/25/2021 - 14:08

Das Landesamt für Verfassungsschutz in Sachsen-Anhalt hat die AfD als rechtsextremen Verdachtsfall eingestuft. Parteimitglieder können damit geheimdienstlich überwacht werden. Auf Bundesebene steht die Bewertung noch aus. Auf Bundesebene versucht die Partei den Schritt seit Tagen zu verhindern – nun nimmt der sachsen-anhaltische Verfassungsschutz die komplette AfD in dem Bundesland ins Visier. Nach SPIEGEL-Informationen ist die Partei in dem Bundesland als rechtsextremer »Verdachtsfall« eingestuft worden. Zuvor hatte die »Mitteldeutsche Zeitung« darüber berichtet. Laut der Zeitung stützt sich der Verfassungsschutz bei der Einstufung auf ein Gutachten, das der Landes-AfD unter anderem Angriffe auf die Menschenwürde, die Ablehnung rechtsstaatlicher Prinzipien und Demokratiefeindlichkeit attestiert.
Einstufung ermöglicht umfangreiche Überwachung. Eine Bewertung als »Verdachtsfall« bedeutet, dass das Landesamt für Verfassungsschutz verstärkt Informationen über die Partei und ihre Mitglieder sammelt und diese bewertet. Die Einstufung ermöglicht auch die Überwachung der Parteimitglieder. Erlaubt ist etwa das Abhören von Telekommunikation, sowie das Mitlesen von E-Mail-Verkehr und Nachrichten in sozialen Medien.

via spiegel: Sachsen-Anhalt Verfassungsschutz stuft AfD als rechtsextremen Verdachtsfall ein

The Road To The #Capitol #Insurrection Was Paved With #MAGA #Disinformation – #terror

Mon, 01/25/2021 - 14:01

The Women for America First cross-country tour spent the weeks before its Jan. 6 event spreading election lies and, on occasion, calling for violence. Behind the violent insurrection at the United States Capitol on Jan. 6 lies a group many Americans have never heard of: Women for America First. This group, founded by Trump loyalists and supported by the former president, not only obtained the permit for the rally where former President Donald Trump told the crowd to march on the Capitol, but also spent the weeks leading up to it on a 20-city bus tour, spreading incendiary propaganda, lies, and hate across an American tinderbox. Women for America First’s bus tour was one of the biggest and best-funded efforts to bring people to Washington, DC, for Jan. 6. It was promoted by Trump on Twitter, and attracted thousands of in-person attendees and potentially millions more who watched livestreams on YouTube, Facebook, and Periscope.
Setting out in late November, the “March for Trump” bus tour hit more than 20 cities before culminating in the Washington rally that would escalate into a deadly insurrection at the Capitol. Many participants in the bus tour attended that rally, and at least one was involved in the ensuing coup attempt. None of Women for America First’s leaders have been charged with crimes relating to the mob violence of that day. And after the insurrection, the organization took its March for Trump bus tour website offline and issued a statement condemning the violence. It did not respond to multiple phone calls, emails, and Facebook messages requesting comment. But BuzzFeed News reviewed more than 20 hours of footage of the bus tour events dating back to November and found that organizers, rallygoers, and guest speakers — some of them government officials — propagated lies and conspiracies, and stoked fear at every stop, helping to lay the groundwork for the deadly insurrection.

via buzzfeednews: The Road To The Capitol Insurrection Was Paved With MAGA Disinformation

The Road To The Capitol Insurrection Was Paved With MAGA Disinformation https://t.co/t1dE6E8xeB

— Jeffrey Levin (@jilevin) January 25, 2021

#Maskenmuffel rastet aus und schlägt #Ordnungsamt-Mitarbeiter – #schauhin #covidioten #gewalttäter

Mon, 01/25/2021 - 13:49

Ein 27-Jähriger war am Sonntag in der Bochumer Innenstadt mit seinem 15-jährigen Begleiter ohne Maske unterwegs. Als ein Ordnungsamt-Mitarbeiter die beiden darauf angesprochen hatte, versuchten sie sich zunächst mit beleidigenden Worten der Personalienfeststellung zu entziehen. Dann schlug der Ältere den Beamten ins Gesicht. Anschließend soll er mit einem am Boden liegenden Metallteil wild um sich gehauen haben, teilte die Polizei mit.

via ntv: Maskenmuffel rastet aus und schlägt Ordnungsamt-Mitarbeiter

Neo-Nazis recruiting ‘naive’ QAnon cultists pushed off mainstream social media sites

Mon, 01/25/2021 - 12:20

Right-wing extremists are exploiting the fragmentation of Donald Trump’s political movement to draw the former president’s supporters even further into the white nationalist fringe. Right-wing extremists are exploiting the fragmentation of Donald Trump’s political movement to draw the former president’s supporters even further into the white nationalist fringe. As many Trump supporters flee mainstream social media sites for cracking down on hate speech, violent threats and disinformation, they’re drawn increasingly into “smaller and smaller rabbit holes” where white nationalists are further radicalizing the former president’s base — especially QAnon conspiracy theorists, reported the Financial Times. “They find them to be quite naive,” said Mike Rains, who runs the Adventures in HellwQrld podcast and tracks the conspiracy theory. Violent extremists saw the potential for Qanon adherents to serve as “cannon fodder” in their war to preserve white supremacy, according to experts, and neo-Nazis quickly infiltrated the “Parler Lifeboat” group set up by the Proud Boys after that social media platform was shut down — although not all of that site’s users were receptive to their message. “Wtf is all this talk about patriots and Jews?! Seriously?!” read one response to an anti-Semitic post. “Patriot here. WWll veterans daughter. Patriots SAVED THE JEWISH PEOPLE. AND NO ONE SHOULD FORGET THAT.”

via raw story: Neo-Nazis recruiting ‘naive’ QAnon cultists pushed off mainstream social media sites

A 2009 warning about right-wing extremism was engulfed by politics. There are signs it’s happening again. #terror

Mon, 01/25/2021 - 12:15

n April 2009, federal intelligence officials issued a prescient warning to police departments around the country. “Right-wing extremists will attempt to recruit and radicalize returning veterans in order to exploit their skills and knowledge derived from military training and combat,” experts in the Department of Homeland Security wrote. “These skills and knowledge have the potential to boost the capabilities of extremists — including lone wolves or small terrorist cells — to carry out violence.” It was one of DHS’ most explicit mentions of homegrown terrorists since 9/11, one with a direct connection to the military. But the call to action was effectively buried after powerful Republican politicians and their allies in the right-wing media launched broadsides against President Barack Obama’s administration and Democrats, alleging that they had disrespected the men and women in the U.S. military while attempting to surveil and silence conservatives. The blowback shifted the debate away from how to actually address the threat and into another partisan public spectacle. While the federal government, including the FBI, continued gathering intelligence, the episode turned the topic of right-wing extremism into political poison, according to former senior officials at the Department of Homeland Security, hobbling any serious public discussion about how to deal with this emerging threat. The officials said the agency disbanded the unit that wrote the report and failed to adequately focus on white supremacy and domestic terrorism for years afterwards. During Donald Trump’s tenure as president, his rhetoric and refusal to clearly denounce white supremacists and other hate groups only encouraged what the analysts had warned about 12 years ago, experts say. Then, in one of his final acts in office, Trump repeatedly lied that the election had been stolen from him, inciting thousands of supporters to march on the Capitol to prevent the results from being certified. Five people died in the ensuing riot, including a police officer.
It was an embarrassment for federal intelligence officials who failed to prevent violence that had been telegraphed online for months ahead of time. The aftermath has brought renewed national attention to the threat of right-wing extremism and crystallized the warnings in DHS’ 2009 intelligence report — including the explicit concerns about veterans.

via usatoday: A 2009 warning about right-wing extremism was engulfed by politics. There are signs it’s happening again.

Streit mit #Amazon : #Parler erleidet juristische #Niederlage

Sun, 01/24/2021 - 13:48

Die bei Rechtsextremen beliebte Online-Plattform bleibt auf den Amazon-Servern gesperrt. Eine Richterin verweist auf Amazons Versuche, die Beförderung von Gewalt zu unterbinden. Das viel von Rechtsextremisten genutzte Onlinenetzwerk Parler hat im Rechtsstreit um seine Sperrung durch Amazon eine Niederlage erlitten. Eine amerikanische Bundesrichterin wies am Donnerstag einen Antrag von Parler auf Aufhebung der Sperre zurück. Amazon habe „überzeugend argumentiert“, dass es durch eine fortgesetzte Verbreitung der Parler-Inhalte in seinen Bestrebungen behindert würde, die Beförderung von Gewalt über die Amazon-Dienste zu unterbinden. Die Entscheidung von Bundesrichterin Barbara Jacobs Rothstein hat allerdings nur vorläufigen Charakter. Sie verwies darauf, dass Parler die Option habe, seine Klage gegen Amazon weiter zu verfolgen. (…) Parler erhebt den Vorwurf, von Amazon nicht in formal korrekter Form über die Beendigung seiner Dienste unterrichtet worden zu sein. Damit habe Amazon eine Vertragsverletzung begangen, argumentiert Parler. Amazon erklärte hingegen vor einigen Tagen, über mehrere Wochen hinweg mit Parler in Verbindung gestanden zu haben. In dieser Zeit habe es eine Zunahme und nicht Abnahme „gefährlicher Inhalte“ bei Parler gegeben. Dies habe Amazon dazu veranlasst, seine Dienstleistungen für Parler zu suspendieren.

via faz: Streit mit Amazon : Parler erleidet juristische Niederlage

#Verschwörungstheoretiker – #QAnon-#Schamane Jacob Chansley: „Donald #Trump hat mich betrogen“ – #terror

Sun, 01/24/2021 - 13:44

Das Tischtuch zwischen Donald Trump und der Anhängerschaft von QAnon scheint zerschnitten. Selbst deren „Schamane“ wendet sich vom abgewählten US-Präsidenten ab. Donald Trump hat die Wahl 2020 gegen Joe Biden verloren. Doch die Verschwörungsbewegung QAnon glaubte weiter an einen Sieg ihres Heilsbringers. Jetzt fallen viele Trump-Fans vom Glauben ab. Selbst der QAnon-Schamane fühlt sich von Donald Trump „betrogen“. Trump-News: Alle Informationen zum abgewählten US-Präsidenten und seiner Familie auf unserer Themenseite. Update vom Samstag, 23.01.2020, 11.35 Uhr: Donald Trump scheint QAnon mit in den Abgrund zu ziehen. Seit der Abwahl des US-Präsidenten und dem ausgebliebenen Coup ist die Verschwörungsgemeinschaft bitter enttäuscht von ihrem einstigen Heilsbringer. Sogar einer der Rädelsführer fühlt sich von Trump „betrogen“. QAnon-Schamane fühlte sich von Donald Trump zum Sturm aufs Kapitol eingeladen. Jacob Chansley, besser bekannt als QAnon-Schamane und weltweit berühmt seit seinem Auftritt mit Wikingerhörnern und Fell beim Sturm auf das Kapitol in Washington D.C., fühle sich von Donald Trump betrogen. Das teilte der Anwalt Chansleys, Al Watkins, laut dem US-Sender NBC News mit. Sein Klient „bereue sehr, vom Präsidenten betrogen worden zu sein“, sagte Watkins über seinen Klienten, den er als „den Typ mit Hörnern und Fell“ bezeichnete. Chansley hatte sich kurz nach dem Sturm auf das Kapitol den Behörden gestellt. Er befindet sich zurzeit in Untersuchungshaft in Arizona und erwartet dort seine Anklage. Im Vorfeld hatte Chansley angegeben, Donald Trump habe ihn und den restlichen Mob zum Sturm aufs Kapitol eingeladen. Der QAnon-Anhänger Jake Angeli steht verkleidet mit Fellen und Hörnern am 6. Januar 2021 im Kapitol in Washington D. C., das er zuvor mit hunderten Trump-Anhänger:innen gewaltsam erstürmt hatte
+ Update vom Freitag, 22.01.2021, 13.22 Uhr: Die QAnon-Bewegung hatte noch auf ein Wunder gewartet, doch das blieb aus. Donald Trump musste das Weiße Haus verlassen, Joe Biden wurde nicht verhaftet. Dabei waren sich die Anhänger:innen der Bewegung noch am Tag der Amtsübergabe sicher gewesen: Es wird sich alles noch drehen. Biden wird nicht Präsident, Trump hat noch ein Ass im Ärmel. Dabei hatten die Anhänger:innen der anonymen Internet-Figur „QAnon“ schon vorher falschen Vorhersagen aufgesessen. Hilary Clinton hätte demnach schon 2018 verhaftet werden müssen, was bekanntlich nicht geschehen ist. Sich aber dem offensichtlichen zuzuwenden und zu akzeptieren, dass es sich bei den mysteriösen Nachrichten von „QAnon“ womöglich um schlechte Scherze von Internet-Trollen handelte, diesem Schritt verweigerten sich die meisten der Anhänger:innen der losen Bewegung. Vielmehr halten sie weiter an der Idee fest, dass geheime Eliten die Welt regieren und aus Kleinkindern Drogen herstellen.
QAnon hat das Potenzial zu einer eigenen Religion zu werden Warum das so ist, darauf könnte eine Studie aus den 50er-Jahren Antwort geben. Damals untersuchten die Sozialpsychologen Leon Festinger, Henry Riecken und Stanley Schachter eine UFO-Sekte in Chicago. Auch deren Anhänger:innen waren fest davon überzeugt, dass das Leben auf der Erde am 21. Dezember 1954 durch eine Flut sein Ende finden würde. Das Ereignis blieb genauso aus, wie die Verhaftung von Hilary Clinton und diverse andere Weltuntergangswarnungen. Dennoch zerfiel die Sekte nicht ohne weiteres und Festinger, Riecken und Schachter konnten festhalten, woran das liegt. Denn je mehr Platz im Leben eines Menschen ein bestimmter Glauben eingenommen hat, desto schwieriger wird es für die Person, sich von diesem Glauben zu trennen.

via fr: Verschwörungstheoretiker – QAnon-Schamane Jacob Chansley: „Donald Trump hat mich betrogen“

LANDESLISTE – AfD-Mann soll Wahlstimmen verkauft haben – #musterdemokraten #politikunfähig -#bestechung

Sun, 01/24/2021 - 13:37

In der MV-AfD knallt es mal wieder. Ein umstrittener Ex-Kreischef soll versucht haben, die Wahlstimmen seiner Kollegen für die Landesliste zu verkaufen. Ein AfD-Kommunalpolitiker soll versucht haben, die Stimmen für die Aufstellung des Landeswahlliste verkauft haben. Dies berichtet die Ostsee-Zeitung unter Berufung auf „Unterlagen, die kursieren”, ohne genauere Details zu nennen. Aus diesen ginge hervor, dass mehrere AfD-Abgeordnete, darunter der Landtagsabgeordnete Christoph Grimm, erklärten, dass der ehemalige AfD-Kreischef von Südwestmecklenburg, Philip Steinbeck, im Juli 2020 in einem Gespräch in Hagenow anderen Parteimitgliedern mehrere Dutzend Stimmen aus seinem Kreisverband angeboten haben. Im Gegenzug hätten zwei Mitglieder die Gesamtsumme von 10.000 Euro in bar an Steinbeck übergeben sollen.

via nordkurier: LANDESLISTE – AfD-Mann soll Wahlstimmen verkauft haben

Prozessbeginn: Nazidevotionalien, Kriegswaffen und Sprengstoff im Garten

Sun, 01/24/2021 - 13:26

Das Landgericht Leipzig befasst sich ab Freitag mit dem Fall eines offenbar rechtsradikalen Soldaten der Eliteeinheit Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr. Der 45-jährige Oberstabsfeldwebel wurde mittlerweile aus dem KSK entlassen. Ein Waffenfund löste im Mai 2020 die KSK-Affäre aus, die das Verteidigungsministerium seither öffentlich aufarbeiten muss. Rückblick: Am 13. Mai 2020 gibt die Generalstaatsanwaltschaft in Dresden bekannt, dass auf einem Privatgrundstück des damaligen KSK-Soldaten Philipp S. in Collm (Landkreis Nordsachsen) Waffen, Munition und Sprengstoff gefunden wurden. Das Depot hat es in sich. Eine Kalaschnikow polnischer Fabrikation, mehrere Tausend Schuss Munition und insgesamt zwei Kilogramm PETN-Plastiksprengstoff. Auch im Wohnhaus werden die Ermittler fündig: Nebel- und Übungsgranaten, Teile einer abgefeuerten Panzerfaust, ein Schalldämpfer sowie Messer und ein Teleskopschlagstock. Rückschlüsse auf die politische Gesinnung des Elitesoldaten untermauern die Funde im Haus, zu denen laut MDR ein SS-Liederbuch, eine Zeitschrift für ehemalige Angehörige der Waffen-SS sowie weitere rechtsextreme Schriften gehörten. In Chatnachrichten verwendete der 45-Jährige wohl immer wieder auch SS-Runen. Die Adressaten: KSK-Kameraden.

via nd: Prozessbeginn: Nazidevotionalien, Kriegswaffen und Sprengstoff im Garten

siehe auch: Der brisante Prozess gegen den Elitesoldaten mit dem Waffenlager. In Leipzig wird einem rechtsextremen Elitesoldaten der Bundeswehr der Prozess gemacht. Er soll Waffen und Sprengstoff in seinem Garten versteckt haben. Der Fall hat die Spezialkräfte vom KSK in Verruf gebracht. Im Verteidigungsministerium wird der Fall auf höchster Ebene beobachtet. (…) Der jetzt beginnende Prozess ist auch deshalb so brisant, weil Sch. gleichzeitig mehrfach eine deutlich rechtsextreme Gesinnung erkennen ließ. Und selten ist bisher ein derartig gut ausgebildeter Elitesoldat der Bundeswehr wegen solch schwerwiegender Vorwürfe vor Gericht gestellt worden. Im Verteidigungsministerium wird der Fall auf höchster Ebene beobachtet. Der Garten des Soldaten war nach dem ersten Fund mehrere Tage lang vom LKA umgegraben worden, eine Drohne war im Einsatz. Schnell war das beängstigende Ausmaß des Waffenverstecks klar. Für KSK-Soldaten mögen Tausende Schuss Munition keine große Zahl sein – die 7000 insgesamt gefundenen Patronen allerdings erstaunten selbst erfahrene Ermittler dann doch. Tatsächlich sind die Beweise gegen Philipp Sch. erdrückend: Fotos des Fundes zeigen zwei Baumarkt-Eimer, einen Beutel und eine grüne Kiste, etwa 50 x 100 cm groß. Alles war offenbar schon vor Jahren vergraben worden – unklar, wann genau. Es fanden sich versteckt: ein Kalaschnikow-Sturmgewehr, zwei Kilogramm PETN-Plastiksprengstoff mit Sprengschnüren, weitere Waffen und Waffenteile, diverse Geschosstypen (Doppel- und Weichkern) aber auch Platzpatronen und Irritationskörper. Dazu eine Armbrust. (…) Der Fall zeigt damit auch, wie schwierig Strafermittlungen im Umfeld der Bundeswehr sind, wann immer es um mutmaßlich entwendete Waffen und Munition geht. Dass der Fund im Garten von Sch. vor allem aus Bundeswehrbeständen stammt, hat der Abgleich von Erkennungsnummern klar ergeben. Die sichergestellte Kalaschnikow stammt hingegen nicht von dort. Für eine mögliche Verurteilung ist sie jedoch zentral. Nach WELT-Informationen wurden umfassende ballistische Untersuchungen im Rahmen der Ermittlungen durchgeführt. Das Gewehr und die dazugehörige, ebenfalls im Garten gefundene Munition waren schussfähig. Einige Schüsse ließen sich tatsächlich abfeuern. Ein Gutachter wird während des Prozesses dazu aussagen. Von der Frage möglicher Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz hängt maßgeblich die Frage ab, ob Philipp Sch. ein Verbrechen begangen haben könnte.


Public Domain, Link

Rechte Schriften in Apotheke – Ermittlungen gegen einen Pharmazeuten aus Schleswig-Holstein

Sun, 01/24/2021 - 13:17

In der letzten Zeit haben sich deshalb die Beschwerden gehäuft. Der Apotheker Alexander L. selbst sieht sich nach eigenen Worten einer Schmutz- und Verleumdungskampagne ausgesetzt. Aufgefallen ist die Sonnen-Apotheke in Uetersen der regionalen Antifaschistischen Initiative schon seit mehreren Jahren durch eine eindeutig rechtslastige Schaufenstergestaltung oder Aufkleber und Schriften, für die geworben wurde bzw. die dort auslagen. Zeitweilig konnte man sich dort auch mit Materialien der AfD versorgen. Aktuell sind noch Informationen von Impfgegnern und Lockdown-Rebellen hinzugekommen. Schilder, Symbole, Botschaften – die Kunden werden allein schon optisch in der Apotheke indoktriniert. Dokumentiert wurde all dies durch Fotos der Antifaschistischen Initiative. Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN/BdA) fasst es so zusammen: »Ein widerliches Gemisch aus völkischer Heimattümelei, Esoterik und Nazipropaganda.« Und bei Recherchen zu den Urhebern von all dem Material stößt man unter anderem auch auf den Online-Versandhandel »Patrioten Propaganda«, laut Impressum betrieben von Michael Brück, Ex-Funktionär der rechtsextremen Splitterpartei Die Rechte und kürzlich in den Schlagzeilen wegen seines Umzugs von Dortmund nach Chemnitz. Die bereits durch die Apotheke propagierte Losung »Umweltschutz bedeutet Heimatschutz« zählt seit vielen Jahren zum klassischen Narrativ-Baukasten diverser rechtsextremistischer Parteien und Gruppierungen. Dem plakativ dargestellten Appell »Esst deutsches Obst« ist juristisch nicht beizukommen. Wenn wie in Uetersen beim Wort »Esst« aber die Schriftform zweier SS-Siegrunen gleichender Buchstaben verwendet wird, sollte sich nach Meinung des zuständigen Itzehoer Beratungsteams gegen Rechtsextremismus damit vielleicht doch ein Staatsanwalt beschäftigen.

via nd: Rechte Schriften in Apotheke – Ermittlungen gegen einen Pharmazeuten aus Schleswig-Holstein

Nach Hakenkreuz-Schmiererei: Polizei findet Nazi-Utensilien

Sun, 01/24/2021 - 13:13

Beamte dursuchten das Zimmer eines 18-Jährigen in der elterlichen Wohnung. Dabei fanden sie unter anderem ein Handtuch mit SS-Runen und eine Waffe. Nachdem ein 18-Jähriger in Marzahn ein Hakenkreuz an ein Verkehrsschild geschmiert haben soll, fanden Beamte mehrere Nazi-Utensilien in seinem Zimmer. Nach Angaben der Polizei hatten Einsatzkräfte den jungen Mann am Mittwochabend an der Straßenbahnhaltestelle Wuhletalstraße dabei beobachtet, wie er das verbotene Symbol anbrachte. Anschließend flüchtete er, konnte jedoch von den Polizisten eingeholt und vorläufig festgenommen werden. „Die Einsatzkräfte beschlagnahmten bei dem Verdächtigen als mutmaßliches Tatmittel einen schwarzen Stift“, erklärte ein Polizeisprecher. Bei einer freiwillig gestatteten Durchsuchung seines Zimmers in der Wohnung der Eltern wurden zwei Baseballschläger und eine Schreckschusswaffe gefunden. Auch diese Gegenstände wurden beschlagnahmt. Außerdem entdeckten die Beamten in dem Zimmer unter anderem ein Handtuch mit SS-Runen und mehrere Fahnen mit nationalsozialistischen Symbolen. Der 18-Jährige kam nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder frei

via berliner zeitung: Nach Hakenkreuz-Schmiererei: Polizei findet Nazi-Utensilien

#Capitol rioter charged with threatening to ‘assassinate’ Rep. Ocasio-Cortez – #terror

Sat, 01/23/2021 - 15:29

The Justice Department revealed new charges against a Texas man who allegedly participated in the Capitol attack and posted online death threats against Democratic Rep. Alexandria Ocasio-Cortez and a US Capitol Police officer. Garret Miller of Texas faces five criminal charges stemming from the Capitol insurrection, including trespassing offenses and making death threats. Miller allegedly tweeted, “assassinate AOC,” according to court documents. He also said the police officer who fatally shot a Trump supporter during the attack “deserves to die” and won’t “survive long” because it’s “huntin[g] season.” Prosecutors said in newly released court documents that Miller posted extensively on social media before and during the attack, saying a “civil war could start” and “next time we bring the guns.” He was arrested on Wednesday, according to the Justice Department. Federal prosecutors are asking a judge to keep him in jail pending trial, and a detention hearing is scheduled for Monday.

via cnn: Capitol rioter charged with threatening to ‘assassinate’ Rep. Ocasio-Cortez

“The Justice Department revealed new charges against a Texas man who allegedly participated in the Capitol attack and posted online death threats against Alexandria Ocasio-Cortez and a US Capitol Police officer.” https://t.co/tE98Z8tr86

— Amarnath Amarasingam (@AmarAmarasingam) January 23, 2021

Nicht nur Hass, sondern Rassismus

Sat, 01/23/2021 - 15:08

Antimuslimische Gewalt ist Alltag in Deutschland — und richtet sich vor allem gegen Frauen. Islamfeindlichkeit. Antimuslimischer Rassismus ist alltägliche Realität — und wird doch noch immer geleugnet. Ein Workshop an der RUB gab einen ersten Einstieg. Angriffe auf Moscheen und Muslime — im Durchschnitt werden in Deutschland jeden Tag mehr als zwei Straftaten aus islamfeindlichen Motiven begangen. Und das sind nur die offiziellen Zahlen: Die alltäglichen Beleidigungen und Diskriminierungen, die Muslime und vor allem Kopftuchträger:innen erleiden müssen, werden in der Regel nicht zu Anzeige gebracht, aus Scham, aus Angst vor der Polizei, weil den Opfern nicht geglaubt wird oder, weil sie ihre Geschichte nicht beweisen können. Trotzdem hat der Bundestag am Donnerstag, dem 14. Januar, mit den Stimmen von SPD, FDP, CDU/CSU und AfD einen Antrag der Linkspartei abgelehnt, der ein verstärktes Vorgehen gegen Islamfeindlichkeit einforderte. Während sich die Grünen enthielten, erklärte Christoph de Vries von der CDU, der von den Linken gewählte Begriff des antimuslimischen Rassismus sei ein „konstruierter Rassismusbegriff“, „quasi Rassismus ohne Rassen“, der auch vom türkischen Staats- und Regierungschef Erdoğan genutzt werde. Trotz all solcher Ausreden sind sich seriöse Wissenschaftler:innen, Aktivist:innen und Betroffene einig: Islamfeindlichkeit ist ein reales Problem. Die Tatsache klar zu stellen, dass es sich dabei auch um Rassismus handelt, war eine der offensichtlichen Herzensangelegenheiten von Maryam al-Windi, der Referentin, die am 13. Januar den Workshop zum Thema antimuslimischer Rassismus leitete. Die junge Frau ist Gründungsmitlgied von EmBIPoC – Empowerment von Black, Indigenous und People of Color, einer Hochschulgruppe an der Universität Kiel, und wurde vom Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) und der Initiative RUB bekennt Farbe eingeladen. Per Zoom führte al-Windi die zahlreichen Teilnehmer:innen in aller Kürze in die Grundlagen der Rassismus-Theorie ein, erläuterte, was es mit „dem Rassismus ohne Rassen“ nach dem Soziologen Stewart Hall (auch als Kulturrassismus bekannt) zu tun hat und wie dieser gesellschaftlich wirkt. Danach ging es in Break-out Sitzungen, in denen die Teilnehmenden über einen realen Fall diskutieren sollten, bei dem eine Bewerberin mit Kopftuch wegen ihr zugeschriebener Werte und Verhaltensweisen abgelehnt und zugleich explizit als nicht in eine „weltoffene und liberale“ Gesellschaft passend eingeordnet wurde.

via bszonline: Nicht nur Hass, sondern Rassismus

Pages