international

Extremists move to secret online channels to plan for Inauguration Day in D.C. – #terror

Some pro-Trump extremists have used the platforms to suggest skipping local rallies to focus instead on a big turnout in D.C. at Biden’s inauguration. Right-wing extremists are using channels on the encrypted communication app Telegram to call for violence against government officials on Jan. 20, the day President-elect Joe Biden is inaugurated, with some extremists sharing knowledge of how to make, conceal and use homemade guns and bombs. The messages are being posted in Telegram chatrooms where white supremacist content has been freely shared for months, but chatter on these channels has increased since extremists have been forced off other platforms in the wake of the Jan. 6 siege of the U.S. Capitol by pro-Trump rioters. Telegram is a Dubai-based messaging service that does little moderation of its content and has a sizable international user base, particularly in eastern Europe and the Middle East. In the days since the Capitol attack, for example, a U.S. Army field manual and exhortations to “shoot politicians” and “encourage armed struggle” have been posted in a Telegram channel that uses “fascist” in its name. Chris Sampson, chief of research at the defense research inst

via nbcnews: Extremists move to secret online channels to plan for Inauguration Day in D.C.

Wohnungsdurchsuchung bei einem mutmaßlichen #Reichsbürger – #waffen

Waffen und Munition hat die Polizei im Landkreis Gießen während einer Wohnungsdurchsuchung bei einem mutmaßlichen Reichsbürger im Landkreis Gießen sichergestellt. Scharfe Waffen und Munition fand die Polizei am Donnerstag (07. Januar) bei einer Wohnungsdurchsuchung bei einem 62-jährigen Mann im Landkreis Gießen. Die Beamten stellten dabei fünf Lang- sowie Kurzwaffen und etwa 2000 Schuss Munition, die der Mann legal besaß, zur Gefahrenabwehr sicher. Aufgrund der Ermittlungen besteht der Verdacht, dass der Mann der sogenannten “Reichsbürger”-Szene nahesteht. Um die Gesundheit der eingesetzten Polizeibeamten nicht zu gefährden, waren an dem Einsatz auch Beamte eines Spezialeinsatzkommandos beteiligt.

via giessener anzeiger: Wohnungsdurchsuchung bei einem mutmaßlichen Reichsbürger

#AfD-Politiker zum Rückzug aufgefordert – #Abgeordneter im #Innenausschuss nicht mehr tragbar – #CoronaParty #Cottbus #Brandenburg #Polizisten #gewaltgegenpolizei

Nachdem die illegale Geburtstagsfeier der inzwischen aus der AfD-Fraktion ausgeschlossenen Stadtverordneten Monique Buder in Cottbus am 27. Dezember mit Beschimpfungen der Polizei und einem Angriff auf einen Beamten endete, wird dem anwesenden Landtagsabgeordneten Daniel Freiherr von Lützow (AfD) von anderen Fraktionen der Rückzug aus dem Innenausschuss nahegelegt. »Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, ist von Lützow in diesem Ausschuss nicht mehr tragbar«, sagte Grünen-Fraktionschef Benjamin Raschke am Dienstag. Einschränkend fügte er hinzu: »Wo aber kann man sich ihn vorstellen?« Immerhin erweise es sich als vorausschauend, dass Brandenburgs Landtag als einziger in Deutschland keine Immunität für seine Abgeordneten eingeführt hat. Immunität müsste hier im Einzelfall beschlossen werden. (…) Zunächst hatte der Betroffene erklärt, er sei nur kurz bei Buder vorbeigekommen, um ihr zu gratulieren. Er habe an der Tür gestanden, als drin ein Gast der Feier einen Polizisten gewürgt haben soll. Davon will von Lützow nichts mitbekommen haben. Illegal war die Feier, weil die wegen Ruhestörung gerufene Polizei in der Wohnung neun Personen antraf. Nach den Corona-Regeln wären nur fünf Personen zulässig gewesen. Als ein »Beispiel von Schamlosigkeit« bezeichnete SPD-Fraktionschef Erik Stohn den Vorfall in Cottbus, der mit der Festnahme der Stadtverordneten und eines Gastes endete. Er habe kein Verständnis dafür, dass ein Mitglied des Innenausschusses im Zusammenhang mit Angriffen auf Polizisten genannt werden musste. Der Abgeordnete sollte sich fragen, ob sein Verbleiben im Innenausschuss möglich ist. »Aus meiner Sicht ist es das nicht.«

via neues deutschland: AfD-Politiker zum Rückzug aufgefordert – Abgeordneter im Innenausschuss nicht mehr tragbar

siehe auch: Corona-#Party in #Cottbus – #Brandenburgs #AfD-Vizechef soll #Polizisten bedroht haben – #gewaltgegenpolizei. Ende Dezember 2020 löste die Polizei eine illegale Corona-Party in Cottbus auf und wurde dabei angegriffen. Nun gerät auch der Landtagsabgeordnete Daniel Freiherr von Lützow ins Visier der Ermittlungen. Der Brandenburger AfD-Landtagsabgeordnete Daniel Freiherr von Lützow gerät wegen seiner Verwicklung in eine Party in Cottbus, bei der gegen die Corona-Regeln verstoßen wurde, möglicherweise ins Visier der Strafjustiz. Nach Informationen dieser Zeitung wird der 46-jährige Politiker in den laufenden Ermittlungen der Polizei inzwischen als Beschuldigter geführt, weil er Beamten gedroht haben soll. Wie berichtet, hatte es Übergriffe von aggressiven Gästen gegen Beamte gegeben, als die Polizei am 27. Dezember nach Mitternacht die Geburtstagsparty mit neun Teilnehmern – ein klarer Verstoß gegen die Infektionsschutzverordnung – einer AfD-Kommunalpolitikerin aus Cottbus beendete. Zwei Beamte waren bei dem Einsatz leicht verletzt worden. Die Polizei war von Nachbarn wegen ruhestörenden Lärms gerufen worden. Wie es in Polizeikreisen heißt, hat von Lützow während dieses Einsatzes, bei dem Beamte ein Reizstoffsprühgerät einsetzten, selbst massiv Polizisten gedroht – und war damit doch direkt in das Geschehen verwickelt. Das steht im Widerspruch zu den bisherigen öffentlichen Darstellungen des AfD-Politikers, der auch Vize-Landesvorsitzender der AfD in Brandenburg ist und in seinen offiziellen Landtagsangaben

John Guandolo Says Members of Congress Should Be ‘Swinging From a Rope’

John Guandolo, a disgraced former FBI agent, right-wing conspiracy theorist, and anti-Islam activist, doubled down on his defense of right-wing activists who stormed the U.S. Capitol last week in an effort to prevent Congress from certifying the election for President-elect Joe Biden. Guandolo is a radical right-wing activist who leads an organization called Understanding The Threat, through which he trains law enforcement agencies around the country to identify seemingly anyone with dark skin and a beard as an Islamic terrorist. Last Thursday, he praised the MAGA activists and members of militia organizations and far-right hate groups who carried out the insurrection for supposedly showing incredible “restraint” by not rounding up members of Congress and summarily executing them. On Friday, Guandolo appeared on the “America, Can We Talk?” YouTube program where he again defended the insurrectionists and declared that members of Congress are traitors and “enemies of the republic” who should be “swinging from a rope.”

via right wing watch: John Guandolo Says Members of Congress Should Be ‘Swinging From a Rope’

Fighting for anti-racist workplaces – Stand Up To Racism & TUC conference:27 February

Stand Up To Racism - Tue, 01/12/2021 - 04:09

BOOK UP HERE

Racism and inequality have been at the centre of the COVID-19 crisis.

BAME frontline workers and communities have disproportionately suffered during the pandemic.

But despite the crisis the Tories have continued with the racist hostile environment.

Refugees, migrants and the Muslim community have been scapegoated throughout the crisis while deportation flights continue despite the Windrush scandal.

It’s no wonder that in the wake of George Floyd’s death in the US hundreds of thousands were involved in the Black Lives Matter protests in Britain.

Whether it’s the disproportionate use of stop and search against black communities or the ongoing disparities on safety, pay and conditions for BAME workers racism is a trade union issue.

In the US Trump may have lost but he has inspired the racist and fascist right internationally and they are still trying to grow.

In Britain the trade unions have been at the forefront of opposing attempts by the Far Right to re-organise and build support. In these difficult times we need to make a stand against the growth of racism, Islamophobia and antisemitism and any attempt to divide working people.

This event organised by Stand Up To Racism & the TUC will look at how we can build the fight against racism and inequality in our workplaces, decolonise our education system and strengthen links between the trade unions and the wider anti-racist movement.

BOOK YOUR PLACE NOW, SHARE AND INVITE VIA THE EVENTBRITE HERE

Veröffentlichung von NS-Symbolen

41-jähriger Gautinger zeigt sich vor Gericht uneinsichtig. Über seinen privaten Account hat ein Gautinger Familienvater laut Anklage im vorigen Jahr öffentlich zugänglich auf Facebook zwei nationalsozialistische Symbole, darunter auch ein Hakenkreuz, gepostet. Gegen den Mann war daher wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein Strafbefehl von 90 Tagessätzen zu 70 Euro – also 6300 Euro – verhängt worden. Dagegen legte der 41-Jährige aber Widerspruch ein und präsentierte sich vor dem Amtsgericht Starnberg sehr selbstsicher, belehrend, uneinsichtig – und auch recht respektlos. Der Angeklagte wies den Vorwurf von Staatsanwältin und Richterin vehement zurück, er habe zu den Bildern “keine erkennbare Distanz” vermittelt und mit NS-Symbolen aus einer früheren Gewaltherrschaft Aussagen von gegenwärtigen Politikern verglichen und somit rechtswidrig Parallelen zur Gegenwart gezogen. (…) Der Angeklagte war sich keiner Schuld bewusst und verwies auch darauf, seinen Beitrag unter Klarnamen veröffentlicht zu haben. Zudem gab er an, verbeamteter Lehrer zu sein. Doch das Gericht blieb von diesen Ausführungen unbeeindruckt und bewertete die Darstellungen, die ohne die notwendige und eindeutige Distanzierung auf Facebook erfolgt seien, als klare Straftat.

via sz: Veröffentlichung von NS-Symbolen

Michigan man faces terrorism charges over fake bomb call, threat to lawmaker

A Michigan man faces terrorism and other felony charges after allegedly calling in a fake bomb threat to the state Capitol and separately threatening to kill a state representative. But officials have not explained why Michael Chad Varrone was not arrested nearly a month ago, when he allegedly used his cell phone to threaten to kill state Rep. Cynthia Johnson, D-Detroit, and her family, identifying himself and even spelling his name in a voicemail message he left with a legislative office. A Michigan State Police spokeswoman initially said House sergeants — not the MSP — handled the investigation of the Dec. 12 voicemail message that threatened Johnson. But Gideon D’Assandro, a spokesman for the House speaker, said House sergeants deal only with immediate threats around the Capitol complex, and they referred the phone call to the MSP. A Michigan man faces terrorism and other felony charges after allegedly calling in a fake bomb threat to the state Capitol and separately threatening to kill a state representative. But officials have not explained why Michael Chad Varrone was not arrested nearly a month ago, when he allegedly used his cell phone to threaten to kill state Rep. Cynthia Johnson, D-Detroit, and her family, identifying himself and even spelling his name in a voicemail message he left with a legislative office. A Michigan State Police spokeswoman initially said House sergeants — not the MSP — handled the investigation of the Dec. 12 voicemail message that threatened Johnson. But Gideon D’Assandro, a spokesman for the House speaker, said House sergeants deal only with immediate threats around the Capitol complex, and they referred the phone call to the MSP.

via freep: Michigan man faces terrorism charges over fake bomb call, threat to lawmaker

A Michigan man faces terrorism and other felony charges after calling in a fake bomb threat to the state Capitol. This comes weeks after he threatened to kill a state representative and her family. https://t.co/cGA1MFKz4C pic.twitter.com/TYrYMPkLfj

— CEP (@FightExtremism) January 11, 2021

#Mob ins #Kapitol von #Oregon gelassen: Überwachungsvideo überführt Abgeordneten – #terror

Ein republikanischer Abgeordneter in Oregon steckt in Erklärungsnöten: Ein Überwachungsvideo zeigt, wie Mike Nearman Mitte Dezember eine Gruppe von rechten Trump-Anhängern ins Kapitol in Portland ließ. Dem Politiker drohen nun empfindliche Strafen. Ein Demonstrant stürmt durch die offene Türe. Polizisten benötigten fünf Minuten um die Gruppe wieder nach draußen zu drängen. Einige der Demonstranten waren bewaffnet. Der Protest hatte sich gegen Corona-Maßnahmen gerichtet. Das Video hat für Nearman Konsquenzen. Neben einer Geldstrafe von 5.000 Dollar droht ihm ein Ausschluss aus dem Parlament.

vi focus: Mob ins Kapitol von Oregon gelassen: Überwachungsvideo überführt Abgeordneten

Ein republikanischer Abgeordneter in Oregon steckt in Erklärungsnöten. https://t.co/01VPH25mhe

— FOCUS Panorama (@focuspanorama) January 11, 2021

#Corona-#Party in #Cottbus – #Brandenburgs #AfD-Vizechef soll #Polizisten bedroht haben – #gewaltgegenpolizei

Ende Dezember 2020 löste die Polizei eine illegale Corona-Party in Cottbus auf und wurde dabei angegriffen. Nun gerät auch der Landtagsabgeordnete Daniel Freiherr von Lützow ins Visier der Ermittlungen. Der Brandenburger AfD-Landtagsabgeordnete Daniel Freiherr von Lützow gerät wegen seiner Verwicklung in eine Party in Cottbus, bei der gegen die Corona-Regeln verstoßen wurde, möglicherweise ins Visier der Strafjustiz. Nach Informationen dieser Zeitung wird der 46-jährige Politiker in den laufenden Ermittlungen der Polizei inzwischen als Beschuldigter geführt, weil er Beamten gedroht haben soll. Wie berichtet, hatte es Übergriffe von aggressiven Gästen gegen Beamte gegeben, als die Polizei am 27. Dezember nach Mitternacht die Geburtstagsparty mit neun Teilnehmern – ein klarer Verstoß gegen die Infektionsschutzverordnung – einer AfD-Kommunalpolitikerin aus Cottbus beendete. Zwei Beamte waren bei dem Einsatz leicht verletzt worden. Die Polizei war von Nachbarn wegen ruhestörenden Lärms gerufen worden. Wie es in Polizeikreisen heißt, hat von Lützow während dieses Einsatzes, bei dem Beamte ein Reizstoffsprühgerät einsetzten, selbst massiv Polizisten gedroht – und war damit doch direkt in das Geschehen verwickelt. Das steht im Widerspruch zu den bisherigen öffentlichen Darstellungen des AfD-Politikers, der auch Vize-Landesvorsitzender der AfD in Brandenburg ist und in seinen offiziellen Landtagsangaben (…) Nach PNN-Informationen gaben am Einsatz beteiligte Beamte im Gegensatz zu dieser Version des Abgeordneten dem Vernehmen nach bei den Ermittlungen inzwischen intern zu Protokoll, dass sich von Lützow während des Einsatzes als Landtagsabgeordneter und Mitglied des Innenausschusses zu erkennen gegeben und ihnen „ein Nachspiel“ angedroht habe. Von Lützow soll laut Polizeikreisen Beamten rabiat den Zutritt zu einem Zimmer in der Wohnung verweigert haben. Und zwar unter Verweis darauf, dass sich dort seine Lebensgefährtin und sein Kind aufhalten würden. Er habe erklärt, „acht Jahre im Kosovo seinen Arsch für das Grundgesetz hingehalten“ zu haben und gedroht, „jeden alle zu machen, der in das Zimmer wolle“, heißt es in Polizeikreisen. Diese von den Beamten ernst genommenen Drohungen habe von Lützow mehrfach wiederholt.

via pnn: Corona-Party in Cottbus Brandenburgs AfD-Vizechef soll Polizisten bedroht haben

siehe dazu auch: Attacke auf #Polizisten, #Feuerwerk gezündet – #Staatsanwaltschaft beschäftigt sich mit #illegaler #Party bei #Cottbuser #AfD-#Politikerin – #schauhin #spreaderpartei #gewaltgegenpolizisten. Ruhestörung, Feuerwerk und ein angegriffener Polizist: Die mutmaßlich ausgeartet Party bei einer Cottbuser AfD-Stadtverordneten hat nun auch rechtliche Folgen. Kritik kommt auch aus der eigenen Partei. Die illegale Party einer Cottbuser AfD-Stadtverordneten am Wochenende, bei der ein Polizist angegriffen wurde, wird voraussichtlich ab der kommenden Woche von der Staatsanwaltschaft Cottbus bearbeitet. Das hat eine Nachfrage des rbb am Mittwoch ergeben. AfD-Landtagsabgeordneter von Lützow kündigt Stellungnahme an. Der Vorfall führte auch parteiintern zu Kritk. Der Vorsitzende der AfD Spree-Neiße, Steffen Kubitzki, verurteilte den Angriff auf den Beamten und wies jeden Versuch, den Vorfall mit seiner Partei in Verbindung zu bringen, zurück. Die AfD Cottbus missbilligte und verurteilte das Verhalten und die Taten der Anwesenden der Feier. “Gegen Mitglieder der AfD Cottbus wird dieses Fehlverhalten parteiinterne Ordnungsmaßnahmen nach sich ziehen”, heißt es in einer Erklärung des Kreisvorsitzenden Detlef Krebs und des Fraktionsvorsitzenden Georg Simonek, über die zuvor die “Lausitzer Rundschau” [kostenpflichtiger Inhalt] berichtete. “Bei den Ordnungskräften möchten wir uns für die Unannehmlichkeiten entschuldigen.”

Kopfkino: Es wäre ein Politiker der Grünen oder der Linken gewesen. Wann und in welcher Form wäre das in den Medien gelandet? (ab)

Brandenburgs AfD-Vizechef soll Polizisten bedroht haben https://t.co/mQEp71VaCW

— PolizeiGrün (@PolizeiGruen) January 11, 2021

#Trump-Anwalt : #Anwaltskammer prüft Rauswurf von Rudy #Giuliani – #capitol

Das Vorgehen gehe auf zahlreiche Beschwerden über Giulianis Verhalten als Anwalt zurück, aber auch auf dessen Äußerungen bei Trumps Großkundgebung am 6. Januar. Nach dem Sturm des US-Kapitols durch Anhänger von Präsident Donald Trump prüft die New Yorker Anwaltskammer den Rausschmiss von dessen Anwalt Rudy Giuliani. „Der Präsident der Anwaltskammer, Scott M. Karson, hat eine Untersuchung gemäß der Satzung der Vereinigung eingeleitet, um festzustellen, ob Herr Giuliani aus den Mitgliederlisten der Vereinigung gestrichen werden sollte“, hieß es in einer Mitteilung vom Montag. Das Vorgehen gehe auf zahlreiche Beschwerden über Giulianis Verhalten als Anwalt zurück, aber vor allem auch auf dessen Äußerungen bei einem Auftritt bei Trumps folgenreicher Großkundgebung am 6. Januar..

via berliner zeitung: Trump-Anwalt : Anwaltskammer prüft Rauswurf von Rudy Giuliani

Verbannt, gehackt, offline: Bei der Trumpisten-App Parler herrscht das totale Chaos

Das rechte Twitter-Pendant Parler sollte für Trump-Anhänger zur neuen Heimat werden. Doch jetzt hat Cloud-Anbieter Amazon der Hass-Plattform den Stecker gezogen. Kurz zuvor schlugen Hacker zu und erbeuteten sämtliche Nutzerdaten. Bald dürften weitere Kapitol-Stürmer ins Gefängnis wandern. Parler ist ein Sammelbecken für Trumpisten und rechte Verschwörungserzähler im Netz – quasi Facebook ohne Moderatoren. Seit Montag ist die bei Trump-Anhängern beliebte Social-Media-Plattform komplett offline. Amazon hat Parler aus seiner Cloud geworfen und sorgt so dafür, dass die Hass-Schleuder weder im Web noch via App verfügbar ist. Zuvor haben am Wochenende Google und Apple die App aus ihren App-Stores verbannt. Parler fand seit 2018 vor allem bei US-Nutzern aus der rechten und rechtsextremen Ecke Anklang, weil die Betreiber Hassrede unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit tolerieren. Selbst offene Gewalt- und Mordaufrufe wurden mit Verweis auf die Meinungsfreiheit stehen gelassen. In den letzten Tagen wurde auf Parler zu einem neuen Sturm auf Joe Bidens Amtseinführung aufgerufen. Für Amazon, Apple und Google Grund genug, endlich ernst zu machen. Die drei Tech-Giganten schauten dem Treiben zuvor jahrelang zu und versetzen der umstrittenen App erst jetzt – in einem opportunistisch erscheinenden Moment – gemeinsam den vorläufigen Todesstoss. Amazon teilte Parler seine Entscheidung am Samstag in einem Brief mit. Darin heisst es: «In den letzten Wochen haben wir Parler 98 Beispiele von Beiträgen gemeldet, die eindeutig zu Gewalt auffordern und anstiften.» Man stelle seine Cloud-Dienste Kunden aus dem gesamten politischen Spektrum zur Verfügung, aber man könne «keine Dienste für einen Kunden bereitstellen, der nicht in der Lage ist, Inhalte, die zu Gewalt gegen andere auffordern oder anstiften, effektiv zu identifizieren und zu entfernen». (…) Kurz bevor Amazon Parler am Montag den Stecker zog, ist es Internetaktivisten laut Eigenaussage gelungen, 99,9 Prozent der Nutzerdaten herunterzuladen. Laut den Hackern konnten Dutzende Terabytes an Textbeiträgen, Videos und Fotos erbeutet werden – inklusive bereits gelöschter Posting. Auch an Originalfotos samt Metadaten vom Sturm auf das Kapitol sei man auf diesem Weg gelangt.

via watson: Verbannt, gehackt, offline: Bei der Trumpisten-App Parler herrscht das totale Chaos

siehe auch: Rechtes Netzwerk: Hacker erbeuten 70 TByte Daten von Parler. Postings, Videos und Fotos von Parler samt Metadaten waren aufgrund stümperhafter Sicherheitsvorkehrungen leicht zu erreichen. Eine Gruppe von Internetaktivisten hat eigenen Angaben zufolge Dutzende Terabyte an Daten vom bei Rechtsextremen und Rechtsradikalen beliebten Social-Media-Dienst Parler abgreifen können. Nachdem das US-Unternehmen Twilio in einer Pressemitteilung wohl versehentlich bekannt gegeben hatte, welche Cloud-Dienste Parler verwendet, stellten die Hacker fest, dass normale Nutzerkonten ihnen Zugang zu allen administrativen Daten geben. Eine E-Mail-Bestätigung fehlte, ebenso eine Zwei-Faktor-Authentifizierung. Aufgrund des Zugriffs auf entsprechende APIs konnten die Hacker mehrere Stunden lang auf alle Inhalte des Dienstes zugreifen, wie auf Reddit erklärt wird. Dazu zählen die Nutzerinformationen, Bilder, Videos und Textbeiträge. Den Hackern war es zudem auch möglich, bei einem Administrator-Konto das Passwort zurückzusetzen – Twilio soll dabei nicht nach dem alten Passwort gefragt haben. Mithilfe dieses gekaperten Kontos haben die Hacker eigenen Angaben zufolge Millionen an Administrator-Konten eingerichtet und verteilt, damit gemeinsam Daten gesichert werden können.
Automatischer Download von Informationen Dafür haben sie ein Docker-Image erstellt, das heruntergeladen und in einer virtuellen Maschine gestartet werden konnte. Dieses Image hat automatisch und koordiniert Daten von den Parler-Servern heruntergeladen. Die Informationen wurden automatisch in verschiedene Cloud-Speicher geladen, um sie zu archivieren; 70TB of Parler users’ messages, videos, and posts leaked by security researchers. Parler, a social network used to plan the storming of the U.S. Capitol last week, has been hit by a massive data scrape. Security researchers collected swaths of user data before the network went dark Monday morning after Amazon, Google, and Apple booted the platform. The scrape includes user profile data, user information, and which users had administration rights for specific groups within the social network. Twitter user @donk_enby, who first announced about the scrape, claims that over a million video URLs, some deleted and private, were taken; Every Deleted Parler Post, Many With Users’ Location Data, Has Been Archived. The Parler App popular with right-wing supporters has been suspended by Amazon store over continued postings by users that incite violence.
The Parler App popular with right-wing supporters has been suspended by Amazon store over continued postings by users that incite violence. In the wake of the violent insurrection at the U.S. Capitol by scores of President Trump’s supporters, a lone researcher began an effort to catalogue the posts of social media users across Parler, a platform founded to provide conservative users a safe haven for uninhibited “free speech” — but which ultimately devolved into a hotbed of far-right conspiracy theories, unchecked racism, and death threats aimed at prominent politicians. The researcher, who asked to be referred to by their Twitter handle, @donk_enby, began with the goal of archiving every post from January 6, the day of the Capitol riot; what she called a bevy of “very incriminating” evidence. According to the Atlantic Council’s Digital Forensic Research Lab, among other sources, Parler is one of a several apps used by the insurrections to coordinate their breach of the Capitol, in a plan to overturn the 2020 election results and keep Donald Trump in power.

OK. parler Social Media Data Downloaded.

Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano gegen Corona geimpft

Die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano hat sich am Sonntag in Hamburg gegen das Coronavirus impfen lassen. “Es war ein kleiner Piks. Man hat das kaum gemerkt”, sagte die 96-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Sich impfen zu lassen, sei für sie selbstverständlich. “Jeder sollte das machen lassen”, meinte sie. Im Februar habe sie einen Termin für die zweite Impfung. Bejarano, die sich trotz ihres hohen Alters weiterhin als Zeitzeugin im Auschwitz-Komitee engagiert, wurde von ihrem Sohn im Rollstuhl ins Impfzentrum an den Hamburger Messehallen gebracht.

via abendblatt: Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano gegen Corona geimpft

Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano gegen Corona geimpft https://t.co/2t6hGghXvC pic.twitter.com/je6oRRJpSL

— Hamburger Abendblatt (@abendblatt) January 10, 2021

Like, Share, Recruit: How a White-Supremacist Militia Uses Facebook to Radicalize and Train New Members – #azov #ukraine

The snow had just melted on the streets of Kyiv when Shawn Fuller, a U.S. Navy veteran, arrived in the early spring of 2018, his roller suitcase clattering over the pavestones of the Ukrainian capital. On the western edge of town, he found the address that his recruiter had sent him via Facebook, a flophouse with about two dozen beds, each reserved for a foreign fighter. The men Fuller met inside were mostly from Europe, as was his recruiter, a chain-smoking Norwegian named Joachim Furholm, who had been convicted of bank robbery in Norway in 2010. The two of them had met over Facebook and gotten to know each other well, gaming out their plans to get military training and combat experience from one of Ukraine’s militia groups. When they finally rendezvoused, Fuller noticed the swastika tattoo on the middle finger of Furholm’s left hand. It didn’t surprise him; the recruiter had made no secret of his neo-Nazi politics. Within the global network of far-right extremists, he served as a point of contact to the Azov movement, the Ukrainian militant group that has trained and inspired white supremacists from around the world, and which Fuller had come to join.
Its fighters resemble the other para-military units—and there are dozens of them—that have helped defend Ukraine against the Russian military over the past six years. But Azov is much more than a militia. It has its own political party; two publishing houses; summer camps for children; and a vigilante force known as the National Militia, which patrols the streets of Ukrainian cities alongside the police. Unlike its ideological peers in the U.S. and Europe, it also has a military wing with at least two training bases and a vast arsenal of weapons, from drones and armored vehicles to artillery pieces. Outside Ukraine, Azov occupies a central role in a network of extremist groups stretching from California across Europe to New Zealand, according to law enforcement officials on three continents. And it acts as a magnet for young men eager for combat experience. Ali Soufan, a security consultant and former FBI agent who has studied Azov, estimates that more than 17,000 foreign fighters have come to Ukraine over the past six years from 50 countries. (…) Yet its attempts to crack down have been far from fully effective. While Facebook first designated the Azov Battalion a “dangerous organization” in 2016, pages linked to the group continued to spread propaganda and advertise merchandise on the platform in 2020, according to research by the Center for Countering Digital Hate published in November. Even in December, the Azov movement’s political wing, the National Corps, and its youth wing maintained at least a dozen pages on Facebook. Some began disappearing after TIME posed questions about Azov to Facebook. That online game of catch and delete, which Facebook says is central to its counter-extremism strategy, will hardly address the deeper problem posed by Azov and its allies. Apart from offering a place for foreign radicals to study the tricks and tools of war, the Azov movement, through its online propaganda, has fueled a global ideology of hate that now inspires more terrorist attacks in the U.S. than Islamic extremism does and is a growing threat throughout the Western world.

via time: Like, Share, Recruit: How a White-Supremacist Militia Uses Facebook to Radicalize and Train New Members

Like, share, recruit: How a white-supremacist militia uses Facebook to radicalize and train new membershttps://t.co/mpMRcdh3rI

— TIME (@TIME) January 10, 2021

When the far-right storms gov't buildings where DC wants a coup, Dems call them "pro-democracy protesters," even if they hang confederate flags. Biden cheered them in Ukraine & honored some at an NED event called "From Protest to Politics: Honoring Ukraine’s New Democrats" pic.twitter.com/o7tAnXYvMa

— Alex Rubinstein (@RealAlexRubi) January 6, 2021

#QAnon #congresswoman faces calls for arrest after live-tweeting Nancy #Pelosi’s location to #rioters – #LaurenBoebert #LockHerUp #Terror #capitol

Rep. Lauren Boebert (R-CO), a gun-toting supporter of the QAnon movement, is facing backlash after she was accused of live-tweeting House Speaker Nancy Pelosi’s (D-CA) location during the attack on Capitol Hill last week. Boebert shared the tweet soon after President Donald Trump’s supporters stormed the Capitol with deadly results. “The Speaker has been removed from the chambers,” Boebert wrote. Twitter users responded by calling for the freshman representative to be jailed and removed from Congress. “@FBIWFO please arrest @laurenboabert for aiding and abetting those who were hunting down @SpeakerPelosi on Jan, 6th by tweeting the Speaker’s whereabouts,” one person responded. “She’s 5ft tall, 100 pounds and carries a Glock (and won’t stop telling everyone).”

via rawstory: QAnon congresswoman faces calls for arrest after live-tweeting Nancy Pelosi’s location to rioters

screenshot website; archive is 5fq5p

Polizei setzt Demo-Verbot auf Prenzlauer Marktberg durch – #covidioten

Obwohl die für Sonntag in Prenzlau geplante Demo der AfD kurzfristig verboten worden war, versammelten sich am Nachmittag knapp zwei Dutzend Bürger auf dem Marktberg. Zuvor war in den sozialen Netzwerken dazu aufgerufen worden, Widerstand zu zeigen. Ein entsprechendes Schreiben hatte schnell die Runde gemacht und auch die Polizei auf den Plan gerufen. Mehrere Einsatzfahrzeuge patrouillierten seit dem frühen Nachmittag durch die Kreisstadt. Gegen 15 Uhr nahmen die Beamten am Markt Personalien auf, begleitet vom wütenden Protest der Anwesenden, die den Lockdown der Bundesregierung lautstark als unverhältnismäßig bezeichneten. Die Einsatzkräfte blieben ruhig und erklärten die Maßnahmen mit der Eindämmungsverordnung. Kurz darauf löste sich die Ansammlung auf. Der AfD-Landtagsabgeordnete Felix Teichner ließ im Nachgang wissen, dass er um 14.30 Uhr vor seinem Büro in der Grabowstraße von der Polizei „abgefangen und mit einem vorsorglichen Platzverweis für die gesamte Innenstadt belegt worden” sei.

via nordkurier: Polizei setzt Demo-Verbot auf Prenzlauer Marktberg durch

Sächsische „Querdenker” überraschen Kretschmer zuhause

Sachsens Ministerpräsident wird vor seinem Privatwohnsitz von „Querdenkern” konfrontiert. Diese hatten sich offenbar zuvor über Telegram dazu verabredet. Inmitten der verschneiten sächsischen Provinz steht eine Frau mit einem Schild: „Wer Völkermord betreibt, hat das eigene Lebensrecht verwirkt”, steht darauf und weiter: „Rücktritt und Verhaftung sofort!”. Ihr gegenüber stützt sich der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) in grüner Winterjacke auf eine rote Schneeschaufel und verteidigt die Corona-Politik seiner Landesregierung. Etwa 30 „Querdenker” haben am Sonntagvormittag den Ministerpräsidenten des Freistaats an seinem privaten Wohnort Nahe der Gemeinde Großschönau im Landkreis Görlitz einen Besuch abgestattet. Die Leugner und Verharmloser der Pandemie hatten sich offenbar vorher über den Messengerdienst Telegram koordiniert. Schon im Dezember wurde sich regelmäßig in sächsischen Telegram-Gruppen der sogenannten „Corona-Rebellen” über die Privatadresse des Ministerpräsidenten ausgetauscht. Kurz vor Weihnachten fragt ein User: „Gibt es Waltersdorfer, die in Erfahrung bringen können, wann Michael Kretschmer in den vergangenen Tagen seinen Wanst im dortigen Quirle Häusl gefüllt hat?” Am Sonntagvormittag überraschen die „Corona-Rebellen” Kretschmer beim Schnee schippen vor seinem Zweitwohnsitz im Zittauer Gebirge. Bis auf den CDU-Politiker trägt keiner der Anwesenden während der 20-minütigen Diskussion eine Mund-Nasen-Bedeckung. Stattdessen tragen mindestens zwei Personen Kleidungsutensilien in schwarz-weiß-rot, die bei Reichsbürgern beliebten Farben des Deutschen Kaiserreichs. Das zeigt ein Video, das die Gruppe später veröffentlichte. (…) Nach ungefähr zwanzig Minuten bricht Kretschmer die Debatte dann relativ plötzlich ab, als er einen Mann mit „Reichsbürgermaske” in der Gruppe entdeckt. Auf dem Video ist am Ende das Eintreffen von zwei Polizeibeamten zu sehen. In einer Pressemitteilung der Behörde heißt es, die Polizei hätte Personalien einiger Anwesender im Alter zwischen 45 und 50 Jahren aufgenommen und zusätzlich Anzeigen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz angefertigt.

via tagesspiegel: Sächsische „Querdenker” überraschen Kretschmer zuhause

Vielleicht überdenken @MPKretschmer und die @PolizeiSachsen jetzt mal ihre Strategien.#Leerdenker https://t.co/FQfbOCFHP3

— Gerhard Torges (@gtorges) January 10, 2021

Baden-Württembergischer #AfD-Politiker überlebt schwere #Covid-19-Erkrankung – streitet #Pandemie aber weiter ab – #ThomasSeitz #covidiotem

Der schwer an Covid-19 erkrankte AfD-Bundestagsabgeordnete Thomas Seitz hat seine Einstellung zur Corona-Pandemie auch nach wochenlanger Behandlung auf der Intensivstation nicht grundlegend geändert. “Ich danke von Herzen allen Ärzten und Klinikmitarbeitern, die mit ihrer hoch qualifizierten Arbeit mein Überleben trotz schlechter Prognose ermöglicht haben”, teilte der 53-Jährige über sein Büro mit. Er sei nun “innerlich zerrissen”, da er zwar einerseits dankbar sei für eine “zweite Lebenschance”, andererseits aber der Auffassung sei, “dass im vergangenen Jahr durch die Politik der Bundesregierung rund 90 Prozent der Ressourcen für die Zukunft unserer Kinder durchgebracht wurden”. (…) Seitz sei unter den Mitgliedern der AfD-Fraktion, bei denen eine Corona-Infektion nachgewiesen worden sei, der Einzige, bei dem die Infektion einen so schweren Verlauf genommen habe, sagte Fraktionssprecher Marcus Schmidt am Samstag auf Anfrage. Die AfD hatte Ende November Kritik auf sich gezogen, weil sich trotz der Pandemie im nordrhein-westfälischen Kalkar Hunderte von Delegierten zu einem Bundesparteitag versammelt hatten. Das Ordnungsamt hatte den Teilnehmern der Veranstaltung auferlegt, auch am Sitzplatz Maske zu tragen. Eine Klage der Partei gegen diese Vorschrift scheiterte vor Gericht.

via pz web: Baden-Württembergischer AfD-Politiker überlebt schwere Covid-19-Erkrankung – streitet Pandemie aber weiter ab

siehe auch: Corona: AfD-Politiker stirbt fast an Covid-19 – und leugnet Pandemie weiter. Berlin Der AfD-Bundestagsabgeordnete Thomas Seitz musste mit einer Corona-Infektion beatmet werden. An eine Pandemie glaubt er dennoch nicht. AfD-Politiker Thomas Seitz leugnete die Corona-Pandemie und erkrankte schwer an Covid-19. Er musste sogar beatmet werden An eine Pandemie will Seitz seinem Facebook-Post zufolge trotz der eigenen schweren Erkrankung weiter nicht glauben. Seitz hatte unter anderem Schlagzeilen gemacht, als er im November mit einer durchlöcherten Maske am Rednerpult im Bundestag stand. Im November provozierte er mit einer offenkundig durchlöcherten Maske am Rednerpult im Bundestag und infizierte sich wenig später schwer mit Covid-19: (…) Der AfD-Politiker habe „im Lahrer Klinikum tagelang mit dem Tod“ gerungen, berichtet die baden-württembergische „Lahrer Zeitung“ unter Berufung auf das Büro des Politikers. Der 53-Jährige sei auf der Intensivstation zeitweise künstlich beatmet und inzwischen wieder auf die Normalstation des Krankenhauses verlegt worden, heißt es weiter in dem Bericht.

Model Motion: Support 20 Mar UN ANti Racism Day 2021 & 27 FEb SUTR Trade Union Conference

Stand Up To Racism - Sun, 01/10/2021 - 04:16

MODEL MOTION:

This branch/region/committee notes

The Covid-19 pandemic has led to starkly disproportionate BAME deaths. This, and the inspiring #BlacklivesMatter movement in the wake of the racist murder of George Floyd by police, has exposed on a mass scale the deeply institutionalised racism in society. Meanwhile, Johnson’s government have turned in moments of crisis to an intensification of the racist scapegoating of refugees and migrants

This branch/region/committee believes

Our trade unions are critical in organising the mass anti racist movement we need to challenge every instance of racism, Islamophobia and antisemitism, and opposing the threat posed by divisive racist in our communities and workplaces, the far right, and fascism

This branch/region/committee resolves

  • To affiliate to Stand Up To Racism

How to follow up affiliations from your branch/region/executive:

  1. Make a BACS payment to: Stand up to Racism, Sort code: 60 83 01, Account number: 2036 6698, and then email us at info@standuptoracism.org.uk to inform us of your affiliation, the payment of your fee, and to request a receipt which we will then provide by email
  2. Pay the affiliation fee online at http://www.standuptoracism.org.uk/join-donate/ and then email us at info@standuptoracism.org.uk to inform us of your affiliation, the payment of your fee, and to request a receipt which we will then provide by email
  • To support the Stand Up To Racism TUC backed national day of action for UN Anti Racism Day on 20 March 2021, in conjunction with the #WorldAgainstRacism international coordination of anti racist movements protesting on the day
  • To support the Stand Up To Racism TUC backed Trade Union Conference (online) on 27 February 2021, and send ……… delegates to attend

Sturm auf das Kapitol Mehrere prominente Kapitol-Randalierer festgenommen – #capitol #lockthemup

Die Polizei meldet nach dem Einbruch ins US-Kapitol erste Erfolge: Der Dieb des Rednerpults von Nancy Pelosi wurde festgenommen. Auch der sogenannte „Q-Anon-Schamane“ befindet sich inzwischen in Gewahrsam. Sein Bild ging nach dem Sturm des US-Kapitols um die Welt: Mit einem Kopfschmuck aus Fell und Hörnern, angemaltem Gesicht, nacktem Oberkörper und einem Speer mit US-Flagge in der Hand posierte Jake Angeli am wichtigsten Ort der US-Demokratie. Nun hat der Einbruch für den Anhänger der Verschwörungsbewegung »QAnon« juristische Konsequenzen. Angeli, der eigentlich Jacob Anthony Chansley heißt, wurde in Arizona festgenommen. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Washington mit. Ihm wird illegales Eindringen in ein besonders gesichertes Gebäude sowie gewaltsames Eindringen und ungebührliches Verhalten auf dem Gelände des Kapitols zur Last gelegt. Auch ein anderer durch die Fotos bekannt gewordener Eindringling befindet sich inzwischen in Gewahrsam. Der Mann, der völlig sorglos und lächelnd das Rednerpult der Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi davontrug wurde identifiziert und festgenommen: Es handelt sich um Adam Christian Johnson aus dem US-Bundesstaat Florida.
Zusätzlich zur Verhaftung des 36-Jährigen wurden im Zusammenhang mit dem Aufstand mindestens 13 Personen vor dem US-Bezirksgericht strafrechtlich verfolgt, und mindestens weitere 40 Personen wurden vor dem Obersten Gerichtshof des Bezirks Columbia angeklagt. Eindringling in Pelosis Büro festgenommen und angeklagt Der Mann der sich beim Sturm auf das Kapitol stolz im Sessel der Vorsitzenden des Repräsentantenhauses, der Demokratin Pelosi, fotografieren ließ, wurde Justizangaben zufolge ebenfalls festgenommen. Richard Barnett werden Eindringen in ein besonders gesichertes Gebäude, Hausfriedensbruch, Vandalismus und Diebstahl vorgeworfen, wie ein leitender Vertreter des Justizministeriums mitteilte. Barnett sei in Little Rock im Bundesstaat Arkansas festgenommen worden.

via spiegel: Sturm auf das Kapitol Mehrere prominente Kapitol-Randalierer festgenommen

As it turns out, stealing a lectern from the United States Capitol; waving to cameras; and then trying to sell it on eBay *isn’t* actually the perfect crime.

This yutz is in jail. Picked up in Florida. pic.twitter.com/lVqc7WzRnl

— The Hoarse Whisperer (@TheRealHoarse) January 9, 2021

Pages